Wahlkampfauftakt in Flensburg : SSW: Dirschauer für höheren Mindestlohn

Kandidaten unter sich: Lars Erik Bethge (Landesliste Platz 5) im Gespräch mit Christian Dirschauer (Position 4)
Foto:
1 von 2
Kandidaten unter sich: Lars Erik Bethge (Landesliste Platz 5) im Gespräch mit Christian Dirschauer (Position 4)

Partei der Minderheit startet mit ihrem Flensburger Direktkandidaten Christian Dirschauer im Tønnsenhuset in den Landtagswahlkampf.

shz.de von
13. Februar 2017, 06:27 Uhr

Der SSW ist Freitagabend mit seinem Flensburger Direktkandidaten Christian Dirschauer im Tønnsenhuset in den Landtagswahlkampf gestartet: „Der Mindestlohn muss aktualisiert werden. Das ist eine Investition in die Zukunft.“, erklärte der Wahlkreiskandidat, der auf Platz 4 der Landesliste steht und selbst auf diesem Weg eine kleine Chance auf den Einzug in den Kieler Landtag hat.

„Viele Flensburgerinnen und Flensburger haben Sorgen um ihre sichere Zukunft. Viele Rentner sind auf Nebenjobs angewiesen; das ist das Ergebnis einer falschen Politik. Wenn Berlin sich nicht bewegt, muss Schleswig-Holstein zumindest dafür Sorge tragen, dass hier der Mindestlohn an die steigenden Lebenshaltungskosten angepasst wird“, erklärte der 35-Jährige.

Der gebürtige Flensburger ist Personalratsvorsitzender im Rathaus und Landesvorsitzender sowie Bundesvorstandsmitglied der Gewerkschaft Komba. Im SSW ist der Engelsbyer Mitglied im Landesvorstand. Seine Freizeit gehört seinen Kindern und seiner Frau Meike.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen