Glücksspiel in Flensburg : Spielhallen-Betreibern droht Verlust von Mehrfachkonzessionen

shz+ Logo
Künftig dürfen nur noch zwölf Geräte in einer Spielhalle stehen.
Künftig dürfen nur noch zwölf Geräte in einer Spielhalle stehen.

Die FDP-Ratsfraktion fürchtet Einnahmeverluste in Höhe von 600.000 Euro jährlich und sieht Arbeitsplätze gefährdet.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

JulianHeldt_5837.jpg von
22. Mai 2019, 11:44 Uhr

Flensburg | Schlechte Zeiten für alle Betreiber von Spielhallen in Schleswig-Holstein. Nach dem Glücksspielgesetz des Landes dürfen sie nur noch eine Konzession für zwölf Spielgeräte erwerben. Mehrfachkonzessionen si...

srFgnleub | clStheceh teeiZn ürf llea eerBietbr nov llinpehSlea ni wHsniiSsoe-g.chltle aNch dme lciksslezsptgGüee dse sdanLe erüfnd ies urn nhco enie snoisezonK üfr zflöw geäeleriSpt .bwrenree nMsefkzrncnhiaoesheo disn hntci erhm rbalute – ien eshrpcenteedn gseinrtbrfÜgsa ist im ergnnangeev hJra uanufe.gsael

ete:reselniW szseltplgeüisecGk iwrd in HS zum Salchg nis sWrase

In nugrslFbe hbena chsse niSelablelBrehpteeir- inene älrtnaeraHtlfga geltsle,t mu ucha kgütifn iseMnrszkofnnhehcaoe nreweerb zu nnnek.ö „rWi insd mi laiogD imt edn nt,ere“ireBb etisätgtb etpcsShatdrre eslCmen eorecsTd.nfh isB neEd nuiJ llso reüb ied nHäalratägefltre htcsdeenine rewend. eiD„ giubetBnrea .utflä iWr idns stfa ma de“En, os nhTr.eeocfsd

uAs Shtci der FPD its ied dhcsugneniEt wlederi chsno .eganfell eSi tücftrhe rhdcu ied ugVgireernwe von rnocaefznikensehoshM Envnhaeltmsuriee ni öHeh ovn 00060.0 uEor rhjcih.lä

biHreie ehtg es cinth run mu ccrai 08 lebztiäterAsp dse losaep,sievecnrrS odsnenr cauh um anehniEnm, edi im guenFrblser sHaluhta idrdegnn nitbtgeö enwedr. sE sit mri ine lReä,st wei se hcis rebnguFsl netsiel kann, fau eieds hnnmniaEe uz znrtivche.e

eSkhneckccdewi tihes eid aheinnnmE asu emd itlSei-hllbBarepeen ahuc lsa iwtengcih rFaokt frü ied nsuoklrsoilHi.natghsuead „00.6000 ouEr netnecphser zwei nnlleiMio lgeiuesaenhne DDVs imt ienre uüegArihhbels nvo 03 tCne eord 0004.00 aneskPdrtun afu tecdistäsrh äFchle itm reien abhürrkePg onv 105, “ruo.E

eenrtslei:eW rtiKik an eetraplng hnröEghu erd Prükgnehbear

eDi senurgeFlrb FPD otferrd ahcu reiwenhti sMezhhconifnonsereka für ide ilbeprrleieltenbaehS dnu znsiAplbigsuadein der ,tgwnrauVle dtmia„ niee fügntzuik sideol asklithosHaltpiu ahuübrpte cglmhiö i“st.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen