Glücksburg : SPD-Vorsitzender tritt von allen Ämtern zurück

Überraschend für seine Glücksburger SPD-Parteifreunde trat Michael Schulz zurück.
Überraschend für seine Glücksburger SPD-Parteifreunde trat Michael Schulz zurück.

Überraschend hat Michael Schulz seinen Rücktritt per E-Mail aus dem Urlaub erklärt.

shz.de von
04. August 2018, 12:17 Uhr

Glücksburg | Der Glücksburger SPD-Vorsitzende Michael Schulz ist von allen Partei-Ämtern zurückgetreten. Seine Erklärung schickte er aus dem Urlaub per E-Mail an alle Mitglieder des Ortsvereins, an die Landtagsabgeordnete Birte Pauls, den Kreisvorstand Ralf Wrobel und andere Kreistagsabgeordnete. Das gab seine Stellvertreterin, Sylvia Ullmer, die nun bis auf weiteres die Geschäfte führt, jetzt bekannt.

„Überraschend und schockierend“, sei die Nachricht für sie gewesen, so Ullmer. Über die Hintergründe des Rücktritts wusste sie nichts. Schulz habe in seiner Erklärung von Personen in der Partei geschrieben, die „anscheinend“ nicht mit seinem Führungsstil einverstanden seien, gibt Ullmer den Wortlaut wieder.

„Es gab Kritik“, räumt sie ein. Es habe Wünsche nach mehr Mitgliederversammlungen und schnelleren Antworten gegeben. Die rasche Durchsetzung der Offenen Ganztagsschule, die Michael Schulz nicht befürwortete, sei aber „auf keinen Fall“ der Rücktrittsgrund gewesen.

Michael Schulz, der kaufmännischer Angestellter bei einem Lebensmittel-Großhändler in Flensburg ist, befindet sich noch bis zum 12. August im Urlaub. „Ich kriege ihn nicht ans Telefon“, sagt Parteikollege Horst Petersen. Kurz vor dem 100-Jahr-Jubiläum der SPD Glücksburg findet Petersen vor allem die Art der Kündigung per E-Mail unpassend: „Das ist eine Kommunikationsform, die ich zum Kotzen finde.“

SDP-Fraktionsvorsitzender Jürgen Nielsen-Bolte erreichte Schulz per E-Mail, Rücktrittsgründe erfuhr er jedoch auch nicht. „Wir verlieren Michael als Vorsitzenden, als Leiter des Sozialausschusses und als Stadtvertreter“, bedauerte Nielsen-Bolte. Schulz hatte den Partei-Vorsitz mit Unterbrechung seit 2012 inne. „Er hat sich im Verlaufe vieler Jahre große Verdienste um den Ortsverein und die Fraktionsarbeit erworben“, schrieb Sylvia Ullmer.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen