zur Navigation springen
Flensburger Tageblatt

17. Dezember 2017 | 20:54 Uhr

SPD Handewitt macht sich für Schulen stark

vom

shz.de von
erstellt am 24.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Handewitt | In der auslaufenden Wahlperiode saß die SPD Handewitt mit vier Vertretern, darunter dem ausscheidenden Bürgervorsteher Bernd Rehmke, im Gemeinderat. Nun hoffen die Sozialdemokraten auf ein besseres Abschneiden als vor fünf Jahren und haben den Wedinger André Hense als neuen Spitzenkandidaten nominiert. Auf den Plätzen folgen der aktuelle Planungs- und Umweltausschuss-Vorsitzende Wolfgang Hennig und Gemeinderat Dirk Hoppe.

Vor einer halben Dekade konnte die SPD kein Direktmandat erringen. Diesmal möchten die Handewitter Sozialdemokraten diesen Fluch beenden. In Ellund steht Uwe Lenz zur Wahl, in Timmersiek Dirk Hoppe. Für Handewitt-Ort haben sich Markus Petersen (Nordwest), Dieter Jedtke (Nordost), Wolfgang Hennig (Südwest) und Kai Hidde (Südost) aufstellen lassen. In Haurup und Hüllerup wirft der 20-jährige John-Hendrik Paulsen den Hut in den Ring. In Weding kandidieren Svea Rehmke (West), André Hense (Mitte) und Frank Lutze (Ost). In Jarplund sind Petra Hense (West) und Nicole Waide (Ost) für die SPD nominiert.

Die SPD macht sich für die vorhandenen drei Schulstandorte und für einen Erhalt der Betreuungsangebote für Kinder und Jugendliche stark. Sie spricht sich außerdem gegen weitere Biogasanlagen und gegen die bestehenden Konzessionsverträge mit der Netzgesellschaft Schleswig-Holstein aus, die fristgerecht gekündigt werden sollten. Die Handewitter Sozialdemokraten favorisieren eine weitere Ansiedlung von Gewerbe und Arbeitsplätzen an beiden Autobahn-Abfahrten. "Diese Möglichkeit müssen wir zusammen mit Harrislee und Flensburg nutzen", heißt es im Wahlprogramm.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen