zur Navigation springen

Tarper Freizeitbad : Späte Badesaison mit Happy End

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Trotz des kalten Frühjahrs kamen deutlich mehr Gäste ins Tarper Freizeitbad als in den beiden Vorjahren. Saisonhöhepunkt war die Poolparty am 2. August.

shz.de von
erstellt am 09.Sep.2013 | 11:02 Uhr

Rund 52 500 Besuchern kamen in diesem Jahr ins Tarper Freizeitbad. Eine Bilanz, die sich aus Sicht der Verantwortlichen sehen lassen kann. „Das sind etwa 10 000 mehr als in den vergangenen zwei Jahren“, freute sich Bürgermeister Peter Hopfstock am letzten von 124 Öffnungstagen in diesem Jahr. Der Tag mit der höchsten Besucherzahl war der 23. Juli, an dem 1559 Badegäste gezählt wurden. Nachdem die Saison im Mai und Juni bei wenig einladenden Temperaturen eher schleppend begonnen hatte, rettete ein toller Juli die Bilanz. „Wir sind sehr zufrieden“, resümuierte Hopfstock.

315 Erwachsene, 367 Jugendliche und 115 Frühbader kauften eine Jahreskarte. Für die Frühbader öffneten sich die Tore täglich bereits um 5.55 Uhr. Ein ganz besonderer Tag war die Poolparty am 2. August. Bis 16 Uhr war der normale Badebetrieb. Dann wurden die Tore geöffnet und bei freiem Eintritt, Musik, Wasser- und Liegeplatzspielen ging die Post ab. Mehr als 2000 Kinder und Erwachsene hatten ihre Freude. „So eine Resonanz hatten wir noch nie!“, stellten auch langjährige Badmitarbeiter und eine der Organisatorinnen, Christin Kablau, fest.

„Auch im nächsten Jahr werden wir ganz sicher das Bad offen haben“, versprach Hopfstock. Da am 11. September noch eine Begehung mit Schadensaufnahme stattfindet, hoffen alle, dass es kein böses Erwachen gibt. Das Bad besteht schließlich bereits seit 1967 und das letzte Facelifting liegt auch schon bald zwei Jahrzehnte zurück.

Wegen anhaltender Frosttemperaturen im Frühjahr hatte man die Eröffnung um eine Woche auf den 8. Mai verschoben. „Ende März war das Becken noch von einer Eisschicht bedeckt“, erinnert sich der für die Sauberkeit zuständige Rainer Brick. Da das Badpersonal mindestens fünf Wochen Vorbereitungszeit zur Badöffnung benötigt, konnte erst am 9. Mai eröffnet werden. Das Gute an dieser Eiszeit war, dass jetzt das Bad eine Woche länger geöffnet blieb. „Bei den Temperaturen der letzten Tage war das super“, so die Badbetreiber.

Allerdings begründet das keinen Besucheransturm: Bei weniger als 150 Gästen am Tag, davon beinahe alles Jahreskarteninhaber, verbuchte das Bad nur geringe zusätzliche Einnahmen. Diese Erfahrung ist nicht neu, nach den Ferien ist regelmäßig die Luft raus, die Kosten für jeden Öffnungstag in Höhe von 2000 Euro bleiben jedoch. Da ist dann die Gemeinde gefragt. Da aber in der Vergangenheit alle Ortsgremien und politischen Vertreter positiv zum Freizeitbad standen, wird es sicher auch eine Saison 20414 geben. Auch der seit einigen Monaten aktive „Förderverein Freizeitbad Tarp (FFT)“ bringt sich tatkräftig ein.

Einen weiteren Wermutstropfen gab es: Die Zahl der Kinder, die in den Ferien die Anfängerschwimmkurse besuchten, war erneut rückläufig.

Auch wenn das Bad jetzt geschlossen ist, so gibt es a Am kommenden Sonnabend, 14. September, doch noch einen Höhepunkt: der Flensburger Schiffsmodellclub wird ab 14 Uhr seine Minischiffe ferngesteuert bei freiem Eintritt durch die noch klaren Fluten steuern.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen