Staatssekretär zu Besuch : Situation der Flensburger Innenstadt: Kritik an der Tourismusagentur

Annika Kühl von 16. Juli 2020, 19:37 Uhr

shz+ Logo
Verschafft sich einen Eindruck von der Innenstadt: Staatssekretär Dr. Thilo Rohlfs (2. v. l.) mit dem FDP-Landtagsabgeordneten Kay Richert (links), Jens Drews von der Flensburger Gilde und dem neuen Vorsitzenden der Flensburger Ratsfraktion, Christoph Anastasiadis (rechts)

Verschafft sich einen Eindruck von der Innenstadt: Staatssekretär Dr. Thilo Rohlfs (2. v. l.) mit dem FDP-Landtagsabgeordneten Kay Richert (links), Jens Drews von der Flensburger Gilde und dem neuen Vorsitzenden der Flensburger Ratsfraktion, Christoph Anastasiadis (rechts)

Bei einem Besuch sprachen Dr. Thilo Rohlfs und Flensburger Politiker über die Situation der Innenstadt. Dabei gab es auch Kritik an der Vermarktung der Stadt.

Flensburg | Die Diagnose fällt eindeutig aus: „Wir haben einiges an Problemen zu bewältigen“, sagt Jens Drews, Vorsitzender der Flensburger Gilde. Die Flensburger Innenstadt muss um ihre Attraktivität kämpfen. Die Corona-Pandemie hat Ladenschließungen, Insolvenzen und der Debatte um mögliche Lösungen neue Dynamik verliehen. Weiterlesen: Hallhuber und Gerry Weber: ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen