zur Navigation springen
Flensburger Tageblatt

22. August 2017 | 20:48 Uhr

Silberstedt macht Senioren mobil

vom

Ein ehrenamtlicher Bus-Service bringt ältere Bürger einmal in der Woche von der Senioreneinrichtung zum Einkaufszentrum

Silberstedt | Auf dem Parkplatz vor der Altenbegegnungsstätte in Silberstedt stehen sechs ältere Damen und ein Herr. Sie unterhalten sich aufgeregt und warten. Als dann ein Bus um die Ecke biegt, rückt die Gesellschaft zur Seite. Eine junge Fahrerin steigt aus und hilft den Senioren in den Bus. Vergnügt nehmen sie Platz und der Bus setzt sich in Bewegung. Nach wenigen Hundert Metern steht er schon wieder. Am Straßenrand wartet Ria Pritzel. Auch sie steigt zu - mitsamt Rollator und Gehstock. Und auf gehts! Nicht nach Hamburg zum Musical "König der Löwen", nicht auf Kaffeefahrt und schon gar nicht in den Urlaub. Nein, das Ziel der Senioren liegt nicht weit entfernt, ist für die Seniorengruppe aber dennoch normalerweise unendlich fern: Endstation ist der Silberstedter Edeka-Markt.

Eigentlich lässt es sich in Silberstedt prima einkaufen. Vom Getränkemarkt über Aldi bis hin zu Edeka ist alles vorhanden. Das Problem: Die Einkaufsmärkte liegen alle am Ortsrand, und die Altenwohnanlage liegt genau am anderen Ende des Dorfes. Wie sollen also die Bewohner, die nicht mehr so beweglich sind, dorthin gelangen? Ganz einfach, dachte sich Elfriede Neubauer. Sie rief vor drei Jahren kurzerhand einen Fahrservice ins Leben.

Dieser bringt die Senioren von einer Seite des Dorfes zur anderen. Und so kommt es, dass an jedem Donnerstag ein Bus quer durchs Dorf pendelt. "Das Projekt in Gang zu bringen, war ganz einfach", erzählt Elfriede Neubauer. Nach einem kurzen Gespräch mit der ehemaligen Bürgermeisterin Ingeline Petersen stand der Plan. Der Bus wird vom Amt Arensharde gestellt. Gefahren wird er von Ehrenamtlichen, die sich halbjährlich treffen, um gemeinsam einen Dienstplan auszutüfteln. Mit rund zehn Fahrern, die sich freiwillig zur Verfügung stellen, ist die Einkauftruppe so gut bestückt, dass es jeden Donnerstag zur Shoppingtour gehen kann.

Hilfe zur Selbsthilfe - denn mit mittlerweile 87 Jahren nimmt Elfriede Neubauer den Fahrdienst inzwischen gerne selber in Anspruch. "Ich bin froh, dass so viele Silberstedter mit großem Engagement dabei sind", sagt sie.

Nachdem die muntere Truppe aus dem Bus ausgestiegen ist, geht es los. Da jeder etwas anders braucht, gehen die Senioren getrennt einkaufen. Um diejenigen, die dabei Hilfe benötigen, kümmert sich der jeweilige Fahrer. Und ist der Einkauf erledigt, gibt es noch ein Treffen beim Supermarktbäcker gleich nebenan. Bei Kaffee und Kuchen kommen die Teilnehmer der Shoppingtour ins Plaudern. "Das ist für mich der Höhepunkt der Woche, ich fahre auch mit, wenn ich gar nicht einkaufen muss", erzählt Brunhilde Reim (86). Sie sagt: "Wenn es diesen Fahrdienst nicht gäbe, käme ich ja gar nicht mehr aus der Wohnanlage heraus. Es ist schön, sich auch mal mit anderen in anderer Umgebung austauschen zu können."

Nach rund zwei Stunden endet der Einkaufsnachmittag und der Bus macht sich in entgegen gesetzter Richtung auf den zwei Kilometer kurzen Weg durchs Dorf. Dann stehen die Senioren wieder auf dem Parkplatz vor der Altenwohnanlage. Dort sammelt Elfriede Neubauer einen freiwilligen Beitrag von zwei Euro ein. "Von dem Geld kaufe ich jedes Jahr zu Weihnachten eine Kleinigkeit für die Ehrenamtlichen. Damit möchten wir uns bedanken", erklärt Neubauer. Zustimmend nicken die Senioren. Sie stehen noch immer auf dem Parkplatz, obwohl der Bus schon lange weg ist. Langsam löst sich die Gesprächsrunde auf und jeder schiebt seinen Rollator Richtung Wohnanlage.

> Interessenten an dem Fahrdienst zum Einkaufen können sich melden bei Elfriede Neubauer unter Telefon 0 46 26/18 73 74.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Aug.2013 | 07:26 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen