Sicherheitsprofis aus acht Schulklassen

Die Klassensprecher der acht ausgezeichneten Teams  holten  für die Gewinnerklassen  das Preisgeld ab.
Die Klassensprecher der acht ausgezeichneten Teams holten für die Gewinnerklassen das Preisgeld ab.

Beispiel Fahrradhelm: Verkehrserziehungswettbewerb bereitet Schüler auf Gefahren im Straßenverkehr vor

shz.de von
12. März 2014, 12:28 Uhr

26 Klassen von Flensburger Schulen waren der Einladung der Landesverkehrswacht gefolgt, am Verkehrserziehungswettbewerb teilzunehmen. Insgesamt acht Klassen sind gestern ausgezeichnet worden.

In einem 45-minütigen Test mussten die Schüler ihre Verkehrskenntnisse unter Beweis stellen. „Wir haben uns aber nicht speziell auf den Test vorbereitet“, sagt Sechstklässler Broder Johannsen über die theoretische Prüfung. Die Klasse 6a des Alten Gymnasiums ist eine der vier Erstplatzierten des Wettbewerbs.

Der erste Preis ist mit jeweils 100 Euro von der Nord-Ostsee-Sparkasse dotiert. Zum zehnten Mal in Folge werden auch die zweiten Sieger gekürt. Dieser Preis ist mit 50 Euro ausgelobt.

Bei der Siegerehrung veranschaulichte Markus Witt von der Landesverkehrswacht zunächst die Wichtigkeit eines Fahrradhelmes mit einem Beispiel: Er ließ ein rohes Ei aus einem Meter Höhe auf den Boden fallen und im Vergleich dazu ein Ei mit Schutzhelm, das unversehrt blieb. Die Schüler zeigten sich beeindruckt von dem Kurzversuch. „Ich fahre immer mit Helm“, erklärt Lisa Denninghoff vom Alten Gymnasium in diesem Zusammenhang.

Nach dem kurzen Praxisbeispiel durften die Sprecher der Gewinnerklassen neben einer Urkunde ihr Preisgeld von Stadtpräsidentin Swetlana Krätzschmar entgegennehmen. Zusätzlich überreichte Schulrat Hans Stäcker Reflexbänder für mehr Sicherheit auf dem Fahrrad.

Weitere Erstplatzierte neben der 6a des Alten Gymnasiums sind die S8 der Gustav Johannsen-Skolen, die Klasse 6c der Gemeinschaftsschule West und die 6b des Fördegymasiums. Zu den zweiten Siegern zählen die 6b der Comeniusschule und der Kurt-Tucholsky-Schule sowie die 6a von Goethe-Schule und AVS.

Stadtpräsidentin Krätzschmar unterstützt die Verkehrserziehung der Schüler und stellt in Aussicht: „Das hilft den Schülern, Unfälle zu vermeiden und Flensburgs Straßen sicherer zu machen.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen