Handball-Bundesliga : SG Flensburg-Handewitt neuer Spitzenreiter

Jacob Heinl wirft.
Jacob Heinl wirft.

Drittes Spiel, dritter Sieg: Die SG Flensburg-Handewitt gewinnt gegen die TSV Hannover-Burgdorf - und übernimmt die Tabellenführung. Es war ein Last-Minute-Heimsieg

Avatar_shz von
03. September 2013, 22:20 Uhr

Flensburg | Die SG Flensburg-Handewitt kommt langsam in Fahrt: Der deutsche Vizemeister gewann gestern auch sein drittes Spiel in der Handball-Bundesliga und übernahm durch den 27:22 (16:12)-Heimsieg über die TSV Hannover-Burgdorf vorerst die Tabellenführung.

Im Vergleich zum äußerst glücklichen Last-Minute-Heimsieg über Frischauf Göppingen zeigten sich die Hausherren klar verbessert – besonders in Sachen Wurfausbeute. Nach ausgeglichenem Beginn (8:8/14.) übernahmen sie Mitte erster Hälfte das Kommando. Angeführt vom eingewechselten Jim Gottfridsson, der klug Regie führte und seine Nebenleute Thomas Mogensen und Holger Glandorf immer wieder in Szene setzte, legte Flensburg einen ersten Zwischenspurt zum 13:9 (24.) hin. Die 6:0-Deckung stand, Torhüter Mattias Andersson hielt gewohnt solide – die SG war auf Kurs. Die Vorentscheidung fiel dann kurz nach der Pause. Die hoch gehandelten Niedersachsen, immerhin Europapokalteilnehmer, verschliefen komplett den Neustart und gerieten kurzzeitig böse unter die Räder. 23:14 hieß es nach 44 Minuten, die 5200 Zuschauer in der Flensarena waren begeistert. Doch im Gefühl des sicheren Sieges ließen die Gastgeber die Zügel wieder arg schleifen, Hannover kam noch bis auf 22:25 (57.) heran. Am verdienten und letztlich ungefährdeten Sieg der SG in der nicht immer hochklassigen Partie änderte dies nichts. Mit einigen Paraden machte Torhüter Andersson den Sack zu.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert