zur Navigation springen

Coole Idee aus Flensburg : Senioren-Handy-Führerschein: Sieg für KTS-Quintett in Berlin

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Zehntklässler gewinnen „Doing Good Challenge“ und fliegen nach Washington/D.C. / Nominierung für Deutschen Engagementpreis

shz.de von
erstellt am 26.Jun.2017 | 06:00 Uhr

Riesenjubel am Sonnabend im Berliner Mövenpick-Hotel: Eine Gruppe von fünf Schülern der Kurt-Tucholsky-Schule hatte soeben den ersten Preis der „Doing Good Challenge“ 2017 gewonnen: eine Reise nach Washington/ D.C. In der Endrunde dieses Wettbewerbs setzten sich die Flensburger gegen 15 andere Schülergruppen aus Deutschland durch.

Ein Handy-Führerschein für Senioren: Das war die Idee der Schüler aus der Klasse 10WB, in Berlin vertreten durch Kilian, Viktoria, Hanno, Aliya und Nick. Mit der Betreuung durch Lehrerin Simone Maske erstellten die Schüler eine Strategie, wie sie älteren Handynutzern die komplexen Geräte näher bringen konnten. „Im Fokus stand der Gedanke, Senioren Kontaktaufnahmen und Kontaktpflege zu erleichtern. Aber auch einfache technische Dinge sollten erklärt werden“, schilderte Simone Maske vor der Abreise nach Berlin. Als Vermittler diente zunächst die Awo; sie stellte den Kontakt zu Teilnehmern her und Räume in ihrem Servicehaus auf dem Sandberg zur Verfügung.

Zufällig sei das Team dann auf die „Doing Good Challenge“ aufmerksam geworden, die unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend steht. Organisiert und initiiert wird der Wettbewerb von Rotaract Deutschland, der Jugend-Organisation von Rotary mit einem weltweiten Netzwerk von rund 200000 Engagierten.

„Berlin und die Preisverleihung der DGC waren super aufregend für uns“, freuten sich die Fünf. „Für ein solches Projekt prämiert und geehrt zu werden, bedeutet uns als Team besonders viel. Es zeigt, dass ein simples Problem durch eine freiwillige Geste gelöst werden kann. Das Projekt hat uns gezeigt, wie wichtig generationenübergreifende Projekte sind.“

Ziel der „Doing Good Challenge“ sei es, durch kurze Aktionen das nachhaltige Bewusstsein für soziales Engagement bei Jugendlichen zu wecken, heißt es seitens Rotaract. Insgesamt 62 Teams mit 250 Jugendlichen haben bundesweit an dem Wettbewerb teilgenommen. Als einzige teilnehmende Schule aus Schleswig-Holstein gehörte die KTS schon vor dem Wochenende zu den 16 Gewinnern der Challenge.

„Ich bin beeindruckt von den Projekten, die sich für die Challenge beworben haben“, sagte vor der Preisverleihung Staatssekretärin die Leiterin des Referats für Grundsatzangelegenheiten der Engagementpolitik, Miriam Junker-Ojo, in Vertretung der der Parlamentarischen Staatssekretätin Elke Ferner aus dem Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. „Aktionen wie die Doing-Good-Challenge führen junge Menschen frühzeitig an soziales
Engagement heran. Besonders freut mich, dass die große Mehrheit der Teilnehmenden die Projekte auch nach der Challenge weiter führen will“, betont die Referatsleiterin.

Insgesamt haben sich 11000 Jugendliche an dem Wettbewerb beteiligt, heißt es in einer Mitteilung von Rotaract Deutschland. Um die Lust am Helfen zu fördern, hatte Rotaract in diesem Jahr erstmals die „Doing Good Challenge“ veranstaltet. Das Besondere seien die thematische Offenheit, die Betonung von Teamgeist und die Förderung von kurzen, prägnanten Aktionen, die durch schnelle Erfolgserlebnisse die Grundlage für ein dauerhaftes Engagement legen sollen.

Unter dem Motto „Team up – Doing good feels good!“ beteiligten sich 62 Teams mit rund 250 Jugendlichen ab 14 Jahren, und 100 Schulen mit über 11  000 Schülern, die eine Sozialaktion oder ein größeres Projekt planten und durchführten. Die gemeinnützigen Projekte berührten die unterschiedlichsten Bereiche, je nach Interesse und Fähigkeiten der Jugendlichen. Mit dem Wettbewerb beteiligt sich Rotaract an der Engagementförderung in Deutschland. Die erstplatzierten Preisträger der Challenge, darunter die Gruppe aus Flensburg, sind für den Deutschen Engagementpreis 2017 nominiert. Förderer des Deutschen Engagementpreises ist unter anderem die Deutsche Fernsehlotterie.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen