zur Navigation springen

Delfine in der Flensburger Förde : „Selfie“ und „Delfie“ sind offenbar weitergezogen

vom

Die Flensburger müssen jetzt ganz stark sein: Die beiden Delfine haben die Stadt offenbar verlassen.

Flensburg | Flensburg Abschied von „Selfie“ und Delfie“: Die beiden Großen Tümmler, die in den vergangenen Wochen die Herzen der Menschen an der Flensburger Förde im Sturm erobert haben, sind offenbar weitergezogen. „Seit Donnerstag wurden sie nicht mehr gesehen“, sagt der Flensburger Feuerwehr-Taucher Stephan Thomsen, dem bei mehreren Begegnungen unter Wasser großartige Aufnahmen der Delfine gelungen sind. „Bei unserem Tauchgang am Wochenende waren nur einige Schweinswale zu sehen“, sagt Thomsen.

Der Kappelner Wal-Experte Dr. Andreas Pfander zeigte sich überrascht darüber, wie schnell die Schweinswale zurück in die Innenförde geschwommen sind: „In den letzten Wochen habe ich deutlich weniger Schweinswal-Sichtungen gemeldet bekommen“, sagt er. Der wahrscheinliche Grund: „Zwei ausgewachsene Tümmler-Männchen können den kleineren Schweinswalen durchaus gefährlich werden.“ Jetzt ist die Gefahr erst einmal vorüber.

Der Weg der beiden Delfine führt offenbar nach Norden: Ein dänischer Fischer hat sie am Wochenende vor dem dänischen Apenrade gesehen. Als Nahrungs-Opportunisten sind die beiden wohl Fischschwärmen gefolgt, vermutet Pfander – und will nicht ausschließen, dass sie irgendwann zurückkehren: „Die Tiere haben ein gutes Gedächtnis, und in der Flensburger Förde hat es ihnen ganz offensichtlich gut gefallen, sonst wären sie nicht vier Wochen lang geblieben.“

In dieser Zeit sind beeindruckende Bilder der beiden Tiere gemacht worden - unter anderem von einer Drohne aus der Luft.

zur Startseite

von
erstellt am 07.Mär.2016 | 20:25 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen