Selbstgeschriebenes aus Glücksburgs Textwerkstatt

Tragen eigene Geschichten in bedeutenden Häusern vor (v. l.): Elisabeth Balzer, Hans-Hartmut Mahler, Doris Schiftner, Sabine Huster, Michael Helke und Elke Dethleffsen.
Tragen eigene Geschichten in bedeutenden Häusern vor (v. l.): Elisabeth Balzer, Hans-Hartmut Mahler, Doris Schiftner, Sabine Huster, Michael Helke und Elke Dethleffsen.

shz.de von
05. September 2014, 10:36 Uhr

Die Mitglieder von Glücksburgs Textwerkstatt lesen Selbstverfasstes an vier Abenden. Start ist am Dienstag, 9. September, um 17 Uhr im Hause Deppe an der Petersenallee 9. Elisabeth Balzer, Sabine Huster, Doris Schiftner, Elke Dethleffsen, Michael Helke und Jürgen Sauermann tragen neun Texte vor. Balzer – sie gründete mit Hans-Hartmut Mahler und Jürgen Sauermann 2002 die Textwerkstatt – liest „Engel GmbH“ und „Tischkarten“ vor, wie die folgenden Beiträge zwei Kurzgeschichten. Schiftner bringt mit „Komm spiel’ mit mir“ ein wenig Poesie. „Neue Wohnzimmergeschichten“ sind hingegen eher böse, wie sie selbst sagt. Helke lässt einen jungen Autor scheitern. Sauermann greift Helkes Ansatz auf und malt aus, an was der Autor gescheitert sein könnte. Huster macht „Alte Häuser wieder jung“ und liefert damit die längste der kurzen Geschichten. Den Abschluss gestaltet Elke Dethleffsen mit ihren „Perlen“, einem lyrischen Gedicht. Zwischen den Vorträgen musizieren Bernd Staiger (Klavier) und Lutz Fiesser (Bass). Die Veranstaltung ist kostenfrei, eine Spende für die Freunde der Stadtbücherei Glücksburg ist willkommen. Die nächste Lesung findet am 7. Oktober im Trauzimmer des Schlosses statt. Schirmherrin der Lesereihe ist die Volkshochschule Glücksburg.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert