zur Navigation springen

Küste Flensburg : Segelkutter für den Nachwuchs

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Klassiker aus Plön hat jetzt Heimathafen Wassersleben

shz.de von
erstellt am 28.Jun.2017 | 06:00 Uhr

Seit neuestem schmückt ein richtiger Klassiker unter Segeln die Förde: der Jugendwanderkutter mit dem Namen „Schloss Plön“. Die Jugendabteilung des Segelsport Vereins Flensburg-Harrislee (SSF-H) freut sich seit letzter Woche über ihren neuen Kutter, der auf der Geschwaderfahrt des Vereins eingeweiht wurde. Vom Heimathafen in Wassersleben aus nahm die Jugendcrew Kurs auf Marina Minde bei Egernsund. Einen Tag darauf machte sich die zwölf-köpfige Crew auf den Rückweg. Übernachtet wurde auf dem Kutter und anderen Booten, die die Ausfahrt begleiteten.

Entwickelt wurden die Wanderkutter in den 1950er Jahren. Sie sind eine Weiterentwicklung der K    II-Kutter, die bereits in der kaiserlichen Marine als Ausbildungsschiff und Rettungsboote genutzt wurden. Mit seinen 8,5 Metern Länge und einer Segelfläche von rund 33 Quadratmetern bildet der Holz-Klassiker einen schönen Kontrast vor der Kulisse der Förde.

Foto: Marle Liebelt

„Gebaut wurde er für das Internat Plön, jetzt ist der Kutter vom Schüler-Ruder- und Segelverein Plön zu uns an die Förde gekommen“, erläutert Nils Kirschall, der Jugendwart des Vereins. Der Kutter biete nicht nur eine hervorragende Möglichkeit, der Jugend das Segeln näher zu bringen. Besonders soziale Kompetenzen seien an Bord gefragt. Team-Fähigkeit sei die wichtigste Voraussetzung, um den Kutter zu bedienen, da er von rund acht Personen gesegelt wird. „Hier wird Hand in Hand gearbeitet“, so Kirschall weiter. In Zukunft wird das Schiff regelmäßig bei Ausfahrten auf der Förde anzutreffen sein.

Bislang war die Jugend des SSF-H noch auf Jollen für Besatzungen von ein bis vier Personen unterwegs. Da ist der neue Kutter eine willkommene Ergänzung, um den Kindern und Jugendlichen ein umfangreiches Segelangebot zur Verfügung zu stellen.

Das Boot ist ein Gemeinschaftsprojekt, das außer durch den SSF-H, auch über Spenden, die Zentralschule Harrislee – sie übernimmt im Rahmen des Unterrichts die Wartung – und die Zusammenarbeit mit Kollund Sejler, realisiert werden konnte. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen