Schulden-Schere öffnet sich weiter

Sorgenkind Neustadt: Jeder Vierte ist überschuldet.  Fotos: staudt
1 von 2
Sorgenkind Neustadt: Jeder Vierte ist überschuldet. Fotos: staudt

Creditreform stellt Schuldner-Atlas vor: Jeder Vierte Bewohner der Neustadt ist überschuldet / Positiver Trend in Weiche dank der Gartenstadt

shz.de von
16. November 2012, 06:34 Uhr

flensburg | Die Schere spreizt sich immer dramatischer. Noch nie gab es im Stadtgebiet so große Unterschiede mit Blick auf die private Überschuldung. Das zeigte die Vorstellung des Schuldner-Atlas 2012 der Creditreform für Stadt und Land gestern in der Flensburger Dependance der bundesweit größten Wirtschaftsauskunftei.

Noch prekärer als vor einem Jahr sieht die Situation in der Neustadt und der Nordstadt aus. 24,32 Prozent - jeder vierter Erwachsene - sind in diesen Stadtteilen überschuldet, können also mit ihren Einkünften ihre Verbindlichkeiten dauerhaft nicht mehr bedienen. Vor einem Jahr waren es 21,09 Prozent. "In diesen Stadtteilen hat sich die Zahl junger Erwachsener ohne Schulabschluss und mit Migrationshintergrund nochmal erhöht", sagt Sven Torben Hanisch, Chef von Creditreform Flensburg. Im Kontrast dazu steht die positive Entwicklung in Weiche und auf dem Friesischen Berg. Dort sank die Schuldnerquote im Vergleich zum Vorjahr von 14,34 auf 11,46 Prozent. "Wichtige Faktoren dafür sind das Wachsen der Gartenstadt und die Nachnutzung des ehemaligen Motorola-Komplexes in Weiche", erläuterte Senior-Chef Richard Hanisch. Die wenigsten überschuldeten Einwohner gibt es weiterhin in den Stadtteilen Sandberg, Jürgensby, Fruerlund, Engelsby und Tarup. Dort sank die Quote nochmals von 10,81 auf 9,92 Prozent.

Der Unterschied zwischen den Stadtgebieten mit den wenigsten und den meisten Überschuldeten beträgt damit knapp 15 Prozent, vor einem Jahr waren es nur zehn Prozent. Eine Zunahme der Überschuldeten musste auch in Mürwik (von 10,61 auf 12,17 Prozent) sowie in der Altstadt, der Südstadt und auf der Westlichen Höhe (von 14,25 auf 16,26 Prozent) verzeichnet werden.

Die Schuldnerquote für Flensburg insgesamt liegt bei 14,92 Prozent, 0,34 Prozent höher als 2011. Das entspricht 11 200 Einwohnern. Damit liegt die Fördestadt deutlich über der bundesweiten Quote (9,65 Prozent) und auch klar über dem Landesdurchschnitt (10,81). Im Vergleich der 15 Kreise und kreisfreien Städte des Landes belegt Flensburg vor Lübeck (15,93) und Neumünster (16,65) den drittletzten Platz. Im Kreis Schleswig-Flensburg sind 10,26 Prozent, in Nordfriesland 9,94 Prozent der Einwohner überschuldet.

Als Hauptauslöser für die private Finanznot gilt die Arbeitslosigkeit, die in Flensburg spürbar abgenommen hat, auf 10,8 Prozent oder 4965 Betroffene. "Dieser positive Effekt wird aber durch einen steigenden Nachholkonsum mehr als wettgemacht", sagte Michael Bretz, Leiter der Wirtschaftsforschung von Creditreform Deutschland, gestern in Flensburg. Gemeint sind private Konsumwünsche, die wegen der zurückliegenden Wirtschaftskrise über Jahre nicht erfüllt wurden und nun durch Ratenkredite realisiert werden. Bedeutende Überschuldungsgründe sind zudem Scheidungen und Trennungen, gescheiterte Selbstständigkeit und Krankheit, zunehmend durch psychische Leiden verursacht.

Der Blick in die Zukunft fällt düster aus. "Der private Schuldenstress wird sich 2013 weiter verstärken, sagt Michael Bretz.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen