Architektur : Schüler machen Lust auf "Freiland"

So könnte es aussehen: Birger Paulsen (18) präsentiert sein Modell. Fotos: Friebel
1 von 2
So könnte es aussehen: Birger Paulsen (18) präsentiert sein Modell. Fotos: Friebel

Bisher existieren noch keine Pläne für das geplante Wohnprojekt "Freiland". Doch Waldorf-Schüler haben sich im Kunstunterricht Gedanken gemacht und Modelle gebaut.

shz.de von
18. Juni 2009, 11:41 Uhr

Flensburg | Als "junge Architekten" begrüßte die wirkliche Architektin Claudia Litzki Schüler der zwölften Klasse der Waldorfschule. Die beschäftigen sich im Kunstunterricht gern mit Architektur und haben über zwei Wochen ausschließlich damit verbracht, sich in das Wohnprojekt "Freiland" hinein zu denken. Nun stellten sie unter den anerkennenden Blicken von Vertretern der Projektgruppe und ihres Kunstpädagogen, Michael Bennett, eigenständige Gebäudemodelle und Geländeüberplanungen vor.

Fachliche Unterstützung hatten die Jugendlichen durch die Architektin erhalten, welche Kreativität und Unbefangenheit der Jugendlichen so spannend fand, dass sie eine solche Arbeit gern wieder begleiten möchte. Siedlungsstrukturen, Verkehrsflüsse, Hausmodelle und die Einbindung von umweltfreundlichem Gewerbe hatten die jungen Männer und Frauen beschäftigt. Da wurden Informationen über energiesparende Heizungsformen gesammelt, über Wohnungsgrößen und die Sonnenlage, Gärten, Ateliers, Raum für Freizeitaktivitäten Pflegemöglichkeiten, Spiel- und Grill- und Parkplätze nachgedacht.
Keine Improvisation
Für wen ist es wichtig, mit dem Auto vor die Haustür fahren zu können? Die Durchmischung der Wohnmöglichkeiten soll keine Altersgruppe an den Außenrand drängen, aber auch jungen Erwachsenen in den geplanten 300 Wohneinheiten ein attraktives Zuhause mit lebhaftem und lebenswertem Umfeld bieten.

Zu "ganz neuen Gedanken" aufgefordert fühlte sich dann auch Wolfgang Almenritter, Sprecher des geplanten Wohnprojektes "Freiland", das schon bald unweit von Bahnhof, Campus und Stadtmitte entstehen soll. Die Modelle wurden zwar erst kurz vor der Präsentation mit Hilfe einer großen Tube Kleber fertig, die Gedanken dahinter waren nicht improvisiert. Birger Paulsen zum Beispiel machte bei der Vorstellung des Modells seiner Arbeitsgruppe so richtig Lust auf "Freiland". Gelegenheit, die Modelle der Schüler zu sehen, wird es womöglich beim Sommerfest in der Waldsiedlung Tremmerup (Twedter Feld) am Sonnabend, 11. Juli, geben.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen