zur Navigation springen

Bildung und Kultur in Flensburg : Schüler auf den Spuren kolonialer Geschichte

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Achte Klassen der Goethe-Schule gestalten Ausstellung zum kolonialen Erbe

shz.de von
erstellt am 06.Apr.2017 | 06:56 Uhr

Kaufleute und deren Häuser, die Gefahren der Schifffahrt, die Vor- und Nachteile des Dreieckshandels und die Lebensumstände der Sklaven: Im Schifffahrtsmuseum wurde jetzt eine Ausstellung der 8. Klassen der Goethe-Schule in Zusammenarbeit mit dem Museum eröffnet. Die Schüler hatten sich einen Monat lang mit der kolonialen Geschichte Flensburgs und deren Auswirkungen beschäftigt.

Im Rahmen der übergreifenden Projektarbeit in den Fächern Kunst und Geschichte waren unter anderem dreidimensionale Objekte und Bilder zu verschiedenen Themen entstanden. Die Ausstellung beinhaltet verschiedenste Kunstgegenstände wie Skulpturen und Gemälde, anhand derer dem Besucher der Zeitgeist der Flensburger Kolonialzeit näher gebracht wird, die aber auch zeigen, wie es in den ehemaligen Kolonien heutzutage aussieht. Diese Ausstellung stellt sich damit in eine Reihe mit anderen Projekten des Schifffahrtsmuseums, bei denen es darum geht, dieses kaum beachtete Thema der Öffentlichkeit bewusster zu machen. Schüler und Besucher sollen sich auch kritisch mit dieser Zeit auseinandersetzen, denn neben den Traditionen, wie etwa die der Rumbrennerei, die der Stadt erhalten geblieben sind, sind auch negative Erscheinungen, wie Ausbeutung und Sklavenhandel zu beklagen. Durch Bearbeitung von Fotos war es Schülern möglich, Fragen nachzugehen, die Sie persönlich interessierten.

Ausgangspunkt für die Ausstellung war ein anderes Projekt des Ästhetischen Profils der Schule in Zusammenarbeit mit dem Hamburger Künstler Benjamin Stumpf. Bei diesem Projekt unter dem Titel „Flensburg und St. Croix – Spurensuche einer kolonialen Vergangenheit“ entstand eine Fahne. Sie zeigt eine Collage aus verschiedenen Bildern und Aspekten zum Thema „Flensburg und Kolonialismus“ und wurde pünktlich zur Eröffnung der Ausstellung auf der Kuppel der Goethe- Schule gehisst.

Die Ausstellung kann während der Öffnungszeiten des Schifffahrtmuseums noch über die Osterferien hinaus bis zum 23. April besucht werden.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen