zur Navigation springen

Die Neue : Schon wieder Wechsel in der Bücherei-Leitung

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Ute Kaminsky ist seit 1. Dezember stellvertretende und ab 1. März richtige Chefin der Stadtbibliothek.

shz.de von
erstellt am 19.Feb.2014 | 14:00 Uhr

Ein Thriller aus Schweden ist derzeit Ute Kaminskys Lesestoff zu Hause: „Die Springflut“ von Cilla und Rolf Börjlind. „Sehr spannend“, urteilt die neue Leiterin der Stadtbibliothek. Seit 1. Dezember ist sie im Hause, ab 1. März ist sie offiziell die Bibliothekschefin. Mit ihr soll im Obergeschoss der Flensburg-Galerie mehr Kontinuität als in den vergangenen Jahren einziehen. Ihren Vorgänger Martin Szlatki zieht es nach nur eineinhalb Jahren im Norden wieder gen Süden, in die Stadtbibliothek Ulm. Davor hatte Kulturbüro-Leiter Torge Korff die Bücherei in Personalunion geleitet.

Die Neue hat einen starken lokalen Hintergrund. 25 Jahre war sie in der Leihverkehrs- und Ergänzungsbibliothek, der früheren Landeszentralbibliothek in der Waitzstraße aktiv, zuletzt als stellvertretende Leiterin. Nach dem Studium in Hamburg hatte sie anfangs zwei Jahre in der Pinneberger Stadtbücherei gearbeitet.

„Qualität und Service“ – das seien für sie die zentralen Ziele bei ihrer Arbeit in der Bibliothek, sagt die 51-Jährige: Beratung der Nutzer, Hilfe bei der Suche nach den richtigen Büchern, die richtige Strategie bei der Internet-Recherche. Das sei ein Spezialgebiet, bei dem sie gut Hilfe leisten könne. Sie denke über Fortbildungen für die Mitarbeiter nach.

Immer mehr Bedeutung in der Bibliotheksarbeit bekomme die Medienvielfalt. Das gedruckte Buch sei immer noch die Nummer 1. Ab 1. März biete man jedoch auch fünf E-Book-Reader zur Ausleihe an. Ab 2015 kommen Konsolenspiele dazu. Doch Ute Kaminsky hebt auch die Rolle der Bibliothek als „Ort, an dem man nicht abgelenkt wird“, hervor, ebenso als Ort der Begegnung, „wo man gemeinsam Hausaufgaben macht“, und als Ort hochkarätiger Lesungen – so wie heute Abend mit Mirko Bonné. Die Bibliothek sei schon heute gut aufgestellt. „Qualität und Quantität sind da, aber trotzdem ausbaufähig.“ Nicht zuletzt der Bücherbus: „Toll ist das Engagement der Bürger für diese Einrichtung.“

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen