Schönheitskur für Kappelner Bettermann-Mosaik

Christiane Maier und Svantje Winter (vorn) erläutern Nospa-Filialleiter Michael Carstensen die Arbeiten an dem in die Jahre gekommenen Mosaik. Foto: sb
Christiane Maier und Svantje Winter (vorn) erläutern Nospa-Filialleiter Michael Carstensen die Arbeiten an dem in die Jahre gekommenen Mosaik. Foto: sb

Avatar_shz von
20. Oktober 2010, 06:45 Uhr

Kappeln | Es war ein Bettermann-Liebhaber, der Michael Carstensen, Kappelner Filialbereichsleiter der Nord-Ostsee Sparkasse (Nospa), aufmerksam machte auf jenes Schätzchen, das seit Jahrzehnten sein Dasein an der Kappelner Nospa-Filiale fristet und nun dringend eine Schönheitskur brauchte. Kürzlich machten sich die beiden Restauratorinnen Christiane Maier und Svantje Winter unter freiem Himmel und bei bestem Wetter ans Werk und sanierten das Mosaik von Gerhart Bettermann.

Bettermann, der in diesem Jahr 100 Jahre alt geworden wäre und Jahrzehnte bis zu seinem Tod 1992 an der Schlei lebte und arbeitete, schuf das Werk 1975 im Auftrag der Sparkasse, die auch in Schleswig ein Mosaik aus der Hand des Künstlers besitzt. Die Wandskulptur in Kappeln zeigt Sonne und bunte Planeten, die von einer farbigen Landschaft und Flora gerahmt werden.

"Lange hätte man mit der Instandsetzung nicht mehr warten dürfen", erläutert Christiane Maier. Die Schäden seien zwar vermutlich schon kurz nach der Installation Ende der 70er Jahre aufgetreten, wurden aber erst jetzt bemerkt. "Bettermann hat Materialen verwandt, die nicht unbedingt sehr haltbar sind, wenn sie Wind und Wetter ausgesetzt werden."

Für Christiane Maier und Svantje Winter ist die Restaurierung des Kappelner Mosaiks nicht die erste Auftragsarbeit am Erbe Gerhart Bettermanns. In Fahrdorf und zuletzt in Gelting hatten die beiden Expertinnen ebenfalls zwei Arbeiten erneuert.

Uwe Linde, Finanzberater der Nospa in Gelting und Bürgermeister in der Gemeinde, hatte aktuell den Kontakt der Restauratorinnen zur Nospa hergestellt, um die Arbeit des in der Region beliebten Künstlers dauerhaft zu bewahren.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen