zur Navigation springen

Schreck in Flensburg : Schal entpuppt sich als eingerollter Königspython

vom

In Flensburg ist ein Mann von einer Würgeschlange überrascht worden. Das Tier hatte sich in einem Maschendrahtzaun verfangen.

Flensburg | Einen riesigen Schreck erlebte am Karfreitag ein Anwohner eines Hochhauses am Flensburger Lundweg.  Der Mann dachte zunächst, einen bunten, von einer Wäscheleine herunter gefallenen Schal aufzuheben, dieser Schal entpuppte sich allerdings als eine zusammengerollte Würgeschlange.

Um sich keiner direkten Gefahr auszusetzen, alarmierte der geschockte Mann Feuerwehr und Polizeikräfte. Mitgliedern einer Freiwilligen Flensburger Feuerwehr, die sich auf dem Rückweg von einer Übung befanden, sowie Kräften der Berufsfeuerwehr, gelang es, den rund ein Meter lange Königspython, der sich leicht mit dem Schwanz in einem Maschendrahtzaun verfangen hatte, letztlich unbeschadet befreien.

Erste Ermittlungen der Polizei ergaben allerdings keine Hinweise auf eine vermisste Schlange im Bereich des Flensburger Südens. Das Tier wurde behutsam eingefangen und zur vorläufigen Unterbringung in das Tierheim eingeliefert. Ein ausgewiesener Mitarbeiter des Tierheimes an der Westerallee untersuchte den Königspython auf mögliche, erlittene Verletzungen. Die Schlange muss nun mit geeigneter Nahrung versorgt werden.

Die Polizei Flensburg ermittelt nun ob die Schlange ausgesetzt wurde oder sich aus einem Terrarium unbemerkt befreien konnte.

Der eigentliche Lebensraum der kleinsten Gattung der Schlangenart Python ist West-und Zentralafrika. In Gefangenschaft können Königspython über 40 Jahre alt werden, ausgewachsen können sie eine Länge von zwei Metern erreichen. Sie ernähren sich von kleinen Säugetieren.

zur Startseite

von
erstellt am 03.Apr.2015 | 17:58 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen