zur Navigation springen

Mittelangeln : Satruper Kräutermarkt stärkt die Nachbarschaft

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Zum achten Mal fand der Kräutermarkt im Satruper Ortskern statt.

Der Duft von Kräutern und naturreinen Pflanzenölen sprach die Sinne der Besucher des Kräutermarktes im Satruper Ortskern besonders an. Zum achten Mal öffneten Claudia und Hans Peter Weinschenck die parkähnliche Gartenanlage hinter der historischen Apotheke. Sie schafften damit Platz für unterschiedliche Aktivitäten und die Verbindungen zur Kreismusikschule, Kirche, Polizei und dem Museum Satruphuus.

Vor zwei Jahren bekam der Kräutermarkt den Zusatz „Nachbarschaft“ und macht damit die Zusammenarbeit im Ortskern deutlich. „Wir schmeißen unsere guten Ideen in einen Topf“, berichten Claudia Weinschenck und Tanja Jansen vom Organisationsteam. Herausgekommen ist eine Veranstaltung, die ohne Hektik und, wie es ein Besucher formulierte, stressfrei viele Aktivitäten ermöglichte. Ausdrücklich war zum Mitmachen eingeladen worden, was besonders für die vielen Kinder wichtig war und den Erwachsenen Gelegenheit zum Klönen bei Kaffee und Kuchen unter großen Bäumen bot.

Die Evangelischen Pfadfinder vom Stamm Nimrod hatten reichlich Suppe gekocht, die sich die Besucher schmecken ließen. Leif to Baben aus Steinfeld präsentierte naturreine Körperöle und intensiv duftende Blüten. Daneben stand Ulla Hasbach, die mit ihrer Auswahl aus dem Kräutergarten für eine wohlige Duftexplosion sorgte. Zum Basteln, Töpfern und Stockbrotbacken waren die Kinder von der Regenbogenschule und den Kindergärten eingeladen. „Wir ergänzen uns in unserem Angebot“, hob Tanja Jansen vom Verein für Dorfgeschichte hervor und unterstrich damit die gute Nachbarschaft.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen