Jahrmarkt in Flensburg : Rummel mit großer Runde

Letzte Vorkehrungen für die Eröffnung des Marktes.
Letzte Vorkehrungen für die Eröffnung des Marktes.

Nach zwei Jahren mit Containerdorf kehrt der Jahrmarkt auf der Exe wieder in alter Größe zurück

shz.de von
15. September 2017, 07:29 Uhr

Heute öffnet der Flensburger Herbstmarkt seine Türen. Bis zum Sonntag kommender Woche (24. September) dreht sich alles um Karussells – und süße und deftige Leckereien. Jeden Tag kann der Jahrmarkt zwischen 14 und 23 Uhr und am Schlusstag bis 22 Uhr besucht werden. Seit drei Jahren gibt es keinen Ruhetag mehr.

Seit 1924 kommen die Schausteller und Buden zwei Mal jährlich nach Flensburg zum Frühjahrsmarkt und zum Herbstmarkt, einem der größten Jahrmärkte in Schleswig-Holstein.

In kürzester Zeit bauten rund 300 Helfer den Herbstmarkt auf – und trotzten damit am Mittwoch auch Sturm Sebastian. „Der Markt ist dieses Jahr voll ausgebucht, alle Stellplätze sind belegt“, erklärt Rene Lewing, Marktmeister der Stadt Flensburg. Durch den Abbau des Flüchtlings-Containerdorfs im Frühsommer kann den Besuchern nach zwei Jahren mit eingeschränkter Runde wieder ein großer Rundlauf auf dem Herbstmarkt geboten werden.

Auch Besucher aus Dänemark sind auf dem Herbstmarkt herzlich willkommen, es besteht die Möglichkeit, auch mit Kronen zu bezahlen.

Es gibt viel zu sehen und zu erleben: Insgesamt sind 150 Geschäfte und fünf Waren- und Kramhändler dabei. In diesem Jahr gibt es einige neue Höhepunkte wie die Fahrgeschäfte „Die Welle“, die gestern Mittag erst mit dem Aufbau begann, und der „Dschungeltrain Musikexpress“. „Außerdem wartet auf die Besucher das größte transportable Labyrinth Deutschlands“, sagt Stefan Wegener, Präsident des Landesverbandes der Schausteller und Marktkaufleute.

Am nächsten Donnerstag können alle Rummelfans ordentlich sparen, denn der Familientag bietet vergünstigte Preise. Für alle kleine Gäste gibt es ebenfalls viel zu erleben – zum Beispiel auf der Kindereisenbahn, dem Barock-Karussel und dem Rally Truck.

Zuckerwatte, Liebesäpfel, gebrannte Mandeln, Crêpes, Pommes oder auch die klassische Bratwurst im Brötchen – für das leibliche Wohl wird auch in diesem Herbst an zahllosen Imbiss- und Ausschank-Geschäften gesorgt.

Der Herbstmarkt ist überwiegend barrierefrei und bietet ebenfalls Parkplätze für Menschen mit Beeinträchtigungen an. Das Deutsche Rote Kreuz ist in der Marktwache auf der Nordseite angesiedelt und sorgt für einen sicheren Herbstjahrmarkt in Flensburg.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen