zur Navigation springen

Flensburg : Rum-Regatta: 10-Jähriger stürzt von Segler

vom

Bei der Rum-Regatta in Flensburg fällt ein Kind bei den Ochsen-Inseln von Bord eines Traditionsseglers ins Wasser – während der Fahrt.

shz.de von
erstellt am 31.Mai.2014 | 14:59 Uhr

Unfall auf der Rum-Regatta: Ein Kind ist am Samstagmittag während der Fahrt von einem Traditionssegler in der Flensburger Förde ins Wasser gestürzt. Das Schiff war vom Flensburger Hafen kommend Richtung Holnis unterwegs, als der 10 Jahre alte Junge auf Höhe der Ochseninseln über Bord fiel, wie Torsten Brocks, Vorsitzender der DLRG Flensburg, mitteilte.

Als der Segler aus Hamburg ein Notsignal absetzte, schickte die DLRG Flensburg zwei Rettungsboote zur Unfallstelle. Die Rettungsschwimmer fischten das unterkühlte Kind – das eine Rettungsweste trug – aus dem Wasser und übernahmen die Erstversorgung. Der Junge, der etwa drei Minuten im Wasser war, war ansprechbar und schnell wieder auf den Beinen. Er konnte wenig später zurück auf das Segelschiff gebracht werden. Wie es zu dem Unfall kam, konnte Brocks nicht sagen.

Das Himmelfahrtswochenende ist in Flensburg gleichbedeutend mit der Rum-Regatta: Seit Freitag wird die Flensburger Förde wieder zur Rennstrecke für Gaffelsegler aus ganz Nordeuropa. Am Freitag fand zunächst von Sonderburg in Dänemark aus die Flensburg-Fjord-Regatta statt. Am Samstag folgt dann die eigentliche Rum-Regatta in Flensburg.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert