Rotkäppchen: Märchen für Vorschulkinder

shz.de von
27. Februar 2015, 15:35 Uhr

Schon lange gibt es an der Glücksburger Grundschule die Tradition der Patenschaft: Schüler der dritten Klassen nehmen Erstklässler unter ihre Fittiche. Das nimmt den Kleinen die Angst vor der unvertrauten Umgebung. In diesem Jahr ließ sich die Grundschule noch etwas für die baldigen Neuankömmlinge einfallen: Die Noch-Zweitklässler führten gestern das Märchen vom Rotkäppchen auf. Neben einigen Eltern waren rund 26 Vorschulkinder aus dem Evangelischen Kindergarten und dem ADS-Kindergarten zu Gast.

Obwohl es in der Aufführung unter der Leitung von Deutschlehrerin Antje Smorra gewohnt grausam zur Sache ging – der Wolf fraß die Großmutter und der Jäger schnitt unter lautem Ratschen der Schere den Bauch des Wolfes auf – zeigten die Vorschüler keine Furcht. „Das war witzig“, rief einer, bevor jedes Vorschulkind ein Stück von Großmutters Kuchen bekam. Ein selbst getextetes Lied nach einer bekannten Melodie, die liebevoll gestaltete Bühne und schöne Kostüme sowie viele gelungene Geräusch-Untermalungen rundeten die 15-minütige Darbietung ab.

Zwischen der Schule und den beiden Kindergärten besteht seit 2012 ein Kooperationsvertrag unter Anleitung des Landesinstituts für Qualitätsentwicklung an Schulen (IQSH). Ziel ist eine enge Vernetzung, „um die Kinder dort abholen zu können, wo sie zum Zeitpunkt des Übergangs stehen“, zitiert Schulleiterin Meike Thiermann aus dem Vertrag.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen