„Rolldock Star“ zurück in der Werft – das Schiff wird nachgerüstet

shz.de von
22. Januar 2014, 00:31 Uhr

Interessierte Beobachter wundern sich: Der Mitte Dezember in Flensburg zur Jungfernfahrt ausgelaufene, 150 Meter lange Spezialfrachter „Rolldock Star“ ist wieder in der Werft der FSG gelandet. Nach Übergabe an den Kunden, die niederländische Rolldock-Reederei, war die „Rolldock Star“ zunächst unvermutet ins Trockendock der Staalskibsværft Odense geschickt worden, um notwendige Kontrollarbeiten durchzuführen. Nun eine erneute Inspektion? Projektleiter Andreas Mohr beruhigt: Es würden lediglich sechs fehlende Lukendeckel für den Laderaum eingesetzt. Diese haben eine Breite von jeweils 20 Metern. „Und sie hätten bei der 2. Ladung gestört“, erläutert Mohr. „Die Maßnahme ist so abgesprochen.“ Jetzt stehe der dritte Start unmittelbar vor der Tür. Wohin, wollte Mohr nicht verraten.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert