Live in Flensburg : Rock gegen Fremdenhass

13340528_10205893796413932_2139959797_o
1 von 2

OB-Wahlsiegerin Simone Lange ist Schirmherrin des Konzerts im Roxy Concerts und hat ihr Kommen zugesagt

shz.de von
07. Juni 2016, 11:15 Uhr

Der Brand im Flüchtlingsheim Travestraße war der Auslöser für die Initiative: Flensburgs Rockszene will ein Zeichen gegen Fremdenhass setzen – und wie sollte sie es anders tun als mit Rockmusik? Am Donnerstag, 9. Juni, ist es soweit: Ab 19 Uhr treten im Roxy Concerts an der Mergenthaler Straße sechs Bands auf, um für ein buntes Flensburg zu werben. Hauptact ist die bekannteste Show- und Coverband der Stadt, Sim Special (Foto), die den Abend beschließen wird.

Außerdem sind dabei der junge, ungewöhnlich talentierte Boogie-Pianist Nico Dreier, die Sängerin Esthi Kühl, bekannt als „die Janis Joplin von der Insel Rügen“, die Projekt-Band „Kristallnaach“ - benannt nach dem berühmten Bap-Song - rund um den Initiator des Abends, Hajo Ebertz, die Tageblatt-Redaktionsband Engines und die Band Rumba Santa mit ihrer furiosen Mischung aus Rumba, Reggae, Ska und Funk.

Der Eintritt kostet 12 Euro im Vorverkauf und 14 Euro an der Abendkasse. Der Reinerlös ist für das Beratungsnetzwerk gegen Rechtsextremismus in Flensburg und die Aktion Kinder- und Jugendschutz Schleswig-Holstein e. V., Rechtsextremismusprävention, bestimmt.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen