Ringstraße: Anschluss an neue Taruper Umgehung

shz.de von
16. Mai 2009, 04:59 Uhr

Flensburg/Tastrup | Die Planungen für die Taruper Umgehung (K8) sind leicht abgeändert worden - mit einer bedeutenden Auswirkung auf die Ringstraße. Anders als geplant wird sie mit Fertigstellung der K8 nicht stillgelegt. Die neuen Planungen sehen vor, dass die neue Straße vorerst bis zur Ringstraße gebaut wird und dort einen Linksabbieger Richtung Norden/Adelby, aber auch einen Rechtsabbieger Richtung Süden erhält. Damit wird der Gemeinde Tastrup der Wunsch nach dem weiteren Bestehen der direkten Anbindung über Himmelberg und Ringstraße nach Flensburg entsprochen. Das erläuterte Hans-Friedrich Kroll auf der jüngsten Sitzung des Planungsausschusses. Die neue Kreuzung K8/Ringstraße bleibt auch nach Weiterbau der Umgehung in Richtung Tarup erhalten. Lediglich die Verbindung zur Eckernförder Landstraße bleibt gekappt. Der erste und zweite Bauabschnitt der K8 bis zur Ringstraße soll 2010 fertiggestellt werden; wann es dann Richtung Tarup weitergeht, steht noch nicht fest. Vom Tisch ist hingegen der Wunsch der Verwaltung, auf die Fuß- und Radwegbrücke im Zuge des Piel wegs über die K8 zu verzichten und stattdessen vorerst eine Bedarfsampel zu installieren. Das lehnte der Ausschuss ab, nicht zuletzt, weil die Brücke deutlich teurer werde, wenn man sie Jahre später baue. "So günstig kriegen wir sie nie wieder", sagte Ausschussvorsitzender Frank Markus Döring. Niemand widersprach.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen