Regatta-Zirkus auf Ostsee-Tournee

Classic Week: 150 zeitlos schöne Yachten gehen morgen auf Regatta-Rundreise nach Flensburg, Sonderburg, Kappeln, Eckernförde und Kiel

shz.de von
11. Juni 2014, 18:17 Uhr

Es kann nur besser werden. Das letzte Mal ging eine der größten Regattaveranstaltungen für klassische Yachten in der westlichen Ostsee buchstäblich baden. Die Classic Week mit Starthafen Flensburg, die alle vier Jahre in der Woche vor der Kieler Woche die Ostseestädte Flensburg, Sonderburg, Kappeln, Eckernförde und Kiel miteinander verbindet, hatte 2010 schwer mit Sturm und Dauerregen zu kämpfen. Die Aussichten sind nicht schlecht, dass die 150 gemeldeten Yachten mit zusammen gut 700 Seglern in diesem Jahr davon verschont bleiben werden.

Die ersten Teilnehmer sind schon da, bis morgen Abend wird sich die Flensburger Hafenspitze mit bildschönen ranken Yachtklassikern gefüllt haben. Angeführt von den über 20 Meter langen 12mR-Rennyachten, mit einem Gefolge, das die ganze Bandbreite der hohen Kunst traditionellen Bootsbaus abbildet: Das unverwüstliche Folkeboot, die flinken Jollenkreuzer, die pfeilschnellen „besegelten Bleistifte“ der Schärenkreuzer, die kommoden Kreuzeryachten und natürlich die Vertreterinnen der Meterklasse, jener Vermessungsformel, nach der seit 1906 extrem schlanke, meist ziemlich übertakelte und immer beeindruckende Rennyachten gebaut wurden. Für sie alle hat der Freundeskreis Klassische Yachten (FKY) 2006 diese Tournee ins Leben gerufen.

Für Oliver Berking und seinen Sponsoring-Partner BMW sind derartig große Teilnehmerfelder mittlerweile Routine. Vor 20 Jahren begründete der Unternehmer mit der Flensburger Klassiker-Regatta das passende Gegenstück zur Rum Regatta. Alle vier Jahre füllt seit 2006 die größere Classic Week diesen Platz. Gesegelt wird auf der Flensburger Förde am Sonnabend – und zwar auf der Innen- und Außenförde. Die Starts finden ab 10.30 Uhr in der Wasserlebener Bucht statt. Siegerehrung und internes Seglerfest (mit Joja Wendt und Band) ab 19 Uhr in der Halle der Robbe & Berking Werft für klassische Segelyachten. Wie schon am Freitag rund um die Hafenspitze kleines Land Programm mit der Brass-Kapelle „Tätärä“.

Am Sonntag machen sich die Yachten auf den Weg nach Sonderburg. Im alten Stadthafen unter der Brücke wird übernachtet, am Montag um 10 Uhr ist Start zur Langstreckenregatta nach Schleimünde. Von hier aus geht’s in den Kappelner Südhafen (Einlaufen ab 17 Uhr, anschließend Brückenfest). Auf der Schlei und vor Schleimünde finden am Dienstag dann ab 12 Uhr Dreiecksregatten auf der Schlei und ab 12.30 vor Schleimünde für die größeren Yachten statt.

Am nächsten Tag steht unter dem Titel „Tag der Herausforderung“ die Langstrecken-Regatta Schleimünde-Eckernförde auf dem Programm, donnerstags gibt es Wettsegeln auf Up- and Downkursen in der Eckernförder Bucht – gefeiert wird auf der Brücke natürlich auch hier. Am Freitag geht’s weiter zur Kieler Woche und damit zum krönenden Höhepunkt der Segelwoche. Die Klassiker segeln auf den alten Bahnen, auf denen Schiffe wie die 1912 gebaute Hamburger 12mR-Yacht Heti vor fast einem Jahrhundert als Debütantin die Bühne betraten.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert