zur Navigation springen
Flensburger Tageblatt

21. August 2017 | 10:40 Uhr

Klimapakt : „Rauf aufs Rad!“

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Eine Schülerkampagne für den Klimaschutz startet. Klassen können jederzeit einsteigen.

Elbestraße, 7.35 Uhr. Blechlawinen quälen sich zu den vier dort ansässigen Schulen. Schüler wechseln die Straßenseite, wuseln zwischen den Autoschlangen hindurch. Dazwischen viele Radfahrer – einen Radweg gibt es nicht. Das hohe Verkehrsaufkommen wird primär durch Eltern verursacht, die ihre Schützlinge zum Unterricht chauffieren. „Helikopter-Eltern, die ihr Kind am liebsten direkt mit dem Auto direkt in das Klassenzimmer bringen möchten“, sagt Markus Witt, Kreisfachberater für Verkehrserziehung. „Das ist schon problematisch.“

Anlass genug für den Klimapakt Flensburg, den Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) und die Stadt Flensburg, alle Schüler und Lehrer der Klassen 5 bis 10 aufzurufen, mit dem Rad zur Schule zu fahren. Das Motto: „Fahr Rad – Fürs Klima auf Tour!“

Die seit 2006 bundesweit durchgeführte Kampagne des Verkehrsclub Deutschland (VCD) wird auch in diesem Jahr wieder von den lokalen Klimaschutz-Akteuren unterstützt. Jede Flensburger Klasse, die in dem Zeitraum vom 11. April bis 8. Juli insgesamt mindestens 2700 Kilometer gefahren ist, nimmt an einer Verlosung teil. Letztes Jahr beteiligten sich lediglich vier Klassen der Aktion, diesmal sind es bis dato sechs Klassen aus drei Schulen: KTS, Altes Gym und Goethe-Schule. Immerhin. „Das ist im Bundesschnitt ein gutes Ergebnis“, stellt Klaus Schrader, Geschäftsführer des Flensburger Klimapakts fest. „Doch wir würden uns wünschen, dass alle Flensburger Schulen dabei sind.“ Schrader betont, wie wichtig es ist, die Schüler frühzeitig an eine klimafreundliche Mobilität heranzuführen. „Sie können Multiplikatoren sein und Vorbild für andere Kinder, sich auf dem Fahrrad fortzubewegen.“

Helene Wahl koordiniert im Rahmen ihres Freiwilligen Ökologischen Jahres die lokale Aktion und ruft engagiert zur Teilnahme auf. „Es ist für die Schulen mit wenig Aufwand verbunden.“ Jeder Schüler muss lediglich aufschreiben, wie viele Radkilometer er täglich auf dem Schulweg gefahren ist. „Wir sind natürlich auf ehrliche Daten angewiesen“, sagt die Organisatorin. Die Summe der von der Klasse pro Woche gesammelten Kilometer übermittelt ein Lehrer jeweils bis Mittwoch der folgenden Woche an den ADFC Flensburg. Die Zahlen werden auf der Website www.klima-tour.de verwaltet; dort kann man sich zudem auf eine virtuelle Klimatour durch Deutschland begeben. „Hier lernt man nicht nur eine Menge dazu, sondern kann auch etwas gewinnen“, wirbt die 19-Jährige. Darüber hinaus winken beim bundesweiten Wettbewerb des VCD attraktive Preise.

Besondere Motivation kann sicherlich ein ständig aktualisierter „Highscore“ der gefahrenen Kilometer sein. „Das ist doch ein reizvoller Wettstreit unter den Schulen“, sagt Helene Wahl. „Man kann jederzeit einsteigen.“


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen