zur Navigation springen

Knud-Laward-Straße : Raubüberfall in Flensburg: Polizei sucht Zeugen

vom

Ein Jugendlicher schubst einen 36-Jährigen zu Boden und klaut ihm den Geldbeutel. Drei andere stehen Schmiere.

shz.de von
erstellt am 13.Dez.2016 | 10:41 Uhr

Flensburg | Am Montag gegen 12 Uhr wurde in der Knud-Laward-Straße ein 36-jähriger Handewitter hinterrücks überfallen. Der Mann war auf dem Weg zur Bank und ging über den Reismühlenhof in Richtung Holm. Dies teilt die Polizei am Dienstag mit.

Bereits dort fiel ihm im Bereich der Parkautomaten des Parkhauses eine Gruppe von vier Jugendlichen auf, die ihn beobachteten und vermutlich auch den roten Geldbeutel der Sparkasse erkannten, den er in seiner Hand trug.

Als der Mann die Unterführung zwischen Knud-Laward-Straße und dem Hinterhof des Holm 43 passieren wollte, wurde er von einem der vier Jugendlichen angegriffen. Die anderen drei warteten mit ihren Fahrrädern am Eingang der Unterführung.

Der Haupttäter stellte dem Mann von hinten ein Bein und schubste ihn gleichzeitig zu Boden. Dabei verlor der 36-Jährige den Geldbeutel, welcher sofort von dem Täter an sich genommen wurde. Die vier jungen Männer flüchteten anschließend in Richtung Holm.

Der Haupttäter war zu Fuß unterwegs und zwischen 17 und 20 Jahre alt. Bekleidet war er mit einer blau-schwarzen Hose, weißen Nike Turnschuhen und einem schwarzen Basecap. Einer der anderen drei Jugendlichen trug vermutlich kinnlanges Haar und eine Strickmütze. Ein weiterer war von etwas größerer und kräftigerer Statur.

Die Kriminalpolizei ermittelt und bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer: 0461-484-0 zu melden.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert