zur Navigation springen

Rathausstraße: Kanalsanierung kostet 190 000 Euro

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Spaziergänger auf der Glücksburger Promenade müssen seit gestern mit einem Umweg vorliebnehmen. Der beliebte Spazierweg an der Förde ist von der Edith-Jahn-Treppe an bis nach Sandwig hin gesperrt. Passanten, die aus Richtung Schwennau kommen, können über die Treppe, den Dethleffsen-Weg und die Bergstraße Sandwig erreichen. Grund für die Vollsperrung sind Bauarbeiten. Die Schmutzwasserkanäle werden geplant erneuert, wie das Bauamt Glücksburg mitteilt. „Da die Baustellenfahrzeuge von Sandwig aus nur rückwärts an den Arbeitsort heranfahren können, müssen die Passanten ausweichen“, sagte Helmut Sogorski von der Bauverwaltung.

Nach Beendigung dieser Arbeiten wird der Kanalgraben provisorisch mit einer Schotterschicht geschlossen, bevor die Fläche am Kurstrand im Frühjahr das gleiche Pflaster erhält, das bereits auf der fertiggestellten Promenade verlegt wurde. Im anschließenden Teilstück wird bis nach Schwennau asphaltiert.

Die genannte Treppe erhält übrigens in der kommenden Woche am Mittwoch, 2. Oktober, ganz offiziell den Namen „Edith Jahn“. Um 15 Uhr ist dort die Einweihung.

Die Erneuerung der Kanalisation unter der Promenade soll bis Ende November provisorisch und bis Ende April 2014 endgültig abgeschlossen sein. Die rund 532 000 Euro teuren Arbeiten führt die Firma Greve aus Loit aus.

Noch bis zum 23. November werden die Regen- und Schmutzwasserkanäle zwischen Schinderdam und dem Apothekergang erneuert. Der Verkehr auf der Rathausstraße fließt in Richtung Holnis einspurig an der Baustelle vorbei. Von dort kommend führt die Umleitung über die Waldstraße. Das Bauvorhaben erfolgt abschnittsweise. Es werde gleich wieder verfüllt und provisorisch asphaltiert, erklärte Sogorski. Am 2. September hat die Firma Werner aus Tarp mit den 190 000 Euro kostenden Arbeiten begonnen.


Karte
zur Startseite

von
erstellt am 24.Sep.2013 | 16:43 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen