zur Navigation springen
Flensburger Tageblatt

21. August 2017 | 12:50 Uhr

Klimapakt-Aktion : Rad als Schwertransporter

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Heute in der Holmpassage: Mobilitätszentrale, Klimapakt und ADFC informieren über umweltschonendes Einkaufen mit dem Fahrrad.

80 Prozent aller Einkaufsfahrten sind kürzer als 2,5 Kilometer, nur 11 Prozent dieser Fahrten werden mit dem Rad erledigt. Der Rest mit dem Auto. Anlass für die Akteure der Klimastadt Flensburg, neue Wege aufzuzeigen. Gestern eröffnete Bürgermeister Henning Brüggemann einen gemeinsamen Infostand der Stadt, der Stadtwerke-Mobilitätszentrale, des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs und des Vereins Klimapakt im Foyer der Holmpassage.

Viele Info-Materialien und Ausstellungsstücke zeigten anschaulich, wie Fahrradfahren und eine umweltschonende Lebensweise das Klima positiv beeinflussen können. Die Macher der Ausstellung wählten ein sehr anschauliches Modell, den Besuchern den CO2-Verbrauch zu erklären – Sie packten das Gas einfach in Umzugskartons. Da passen 60 Liter des Klimakillers hinein – pro Kilometer Autofahrt. Ein kleiner Trickfilm zeigte eindrucksvoll, wie Flensburg aussähe, würde das unsichtbare Gas in Kartons geliefert: Die Stadt würde förmlich unter Kartons verschüttet. Dabei kann es so einfach sein, das Fahrrad auch für „Schwergut-Transporte“ zu benutzen. Fahrradanhänger für den größeren Einkauf und Gepäckträgertaschen für den kurzen Gang zur Bäckerei, multifunktionale Kinder-Anhänger. „Wenn die Kinder nicht mehr hineinpassen, kann man damit immer noch Bierkisten transportieren“, witzelte Henning Brüggemann, ein überzeugter Einkaufsradler.

Carsten Massau, Geschäftsführer des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs, steht voll und ganz hinter der Aktion und sieht nur Vorteile: „Einkaufen mit dem Rad belebt den Innenstadthandel, da man mit dem Rad meist die am nächsten gelegene Einkaufsmöglichkeit nutzt.“ Wenn man mehr Rad fahren würde, käme dies vor allem dem Klimapakt Flensburg zu Gute, dessen Ziel es ist, bis zum Jahre 2050 CO2 -neutral zu sein. „Dies ist ein ambitioniertes Ziel“, gab Brüggemann zu, „aber ich schätze es als realistisch ein.“ Der Infostand ist heute noch bis 16 Uhr geöffnet.

 

Näheres unter www.klimapakt-flensburg.de und www.adfc.de

 

 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 12.Okt.2013 | 11:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen