Kolumne Fördeschnack : Quo vadis, Lars Windhorst? – Flensburger Werft in ungewissem Fahrwasser

23-2252996_23-102952878_1542293385.JPG von 07. Februar 2020, 16:51 Uhr

shz+ Logo
Lars Windhorst stieg Anfang des Jahres mit seiner Investmentgesellschaft bei der FSG ein.
Lars Windhorst stieg Anfang des Jahres mit seiner Investmentgesellschaft bei der FSG ein.

Fake-News, Gerüchte und eine Mauer des Schweigens beschäftigen unseren Redakteur in der Kolumne Fördeschnack.

Der Fördeschnack ist eine wöchentliche Glosse, die Themen rund um Flensburg aufgreift. In dieser werden aktuelle Ereignisse und Probleme glossierend kommentiert. Was ist los auf der Flensburger Werft? Diese Frage stellen sich nicht nur die 650 fest angestellten Mitarbeiter, die zahlreichen Leihkräfte und über Werkverträge Beschäftigten, die si...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen