Flensburg : Polizisten retten jungen Waldkauz vor Krähenattacke

Der Waldkauz wurde Oper einer Krähenattacke.

Der Waldkauz wurde Oper einer Krähenattacke.

Ein Waldkauz flüchtet vor aggressiven Krähen unter einen Bagger. Die Polizei rettet das Jungtier.

shz.de von
28. Mai 2018, 09:50 Uhr

Flensburg | Am Samstagabend gegen 18 Uhr ist ein hilfloser Waldkauz-Jungvogel von zwei hungrigen Krähen attackiert worden. Das berichtete die Polizei. Der Vogel versuchte sich unter einem parkenden Bagger, der bei einem Tankstellengelände am Kielseng stand, vor den Angriffen der Krähen zu verstecken.

Als die Polizei eintraf, hatte sich das Tier bereits schwere Verletzungen am Rücken und an den Flügeln zugezogen. Den Beamten gelang es den kleinen Waldkauz einzufangen. Sie brachten das verletzte Tier in die Wildtierauffangstation in Hüllerup. Dort wurden die Verletzungen des Jungvogels versorgt.

Der Kauz wurde in die Auffangstation gebracht.
Flensburg
Der Kauz wurde in die Auffangstation gebracht.
 

„Ausgehungert war dieser offensichtlich auch“, teilt die Polizei mit. „Denn die erste Fleischfütterung, kurz nach der Ankunft in der Auffangstation, ließ der kleine Kerl sich nicht nehmen.“

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert