zur Navigation springen

Polizeieinsatz in Flensburg: SEK führt eine Person ab

vom

Am Sonntagabend war die Polizei mit einem Großaufgebot in der Flensburger Neustadt im Einsatz. Um 16:05 ging eine Notruf in der Einsatzleitstelle ein: in der Neustadt sollte ein Schuss gefallen sein. Mehrere Augenzeugen nahmen einen lauten Knall wahr. Ein Lebensmittelmarkt zwischen der Straße Neustadt und der Werftstraße wurde von der Polizei umstellt. Vor Ort trafen die Beamten auf einen offensichtlich verwirrten Mann, der sich im Lager des Supermarktes eingesperrt hatte. Durch ein geöffnetes Fenster hatten die Beamten Kontakt zur Person. Zunächst konnte nicht geklärt werden, ob der Mann eine Waffe bei sich trug. Aus diesem Grund wurde das SEK angefordert. Nach dem Eintreffen des Sondereinsatzkommandos verschafften sich die Spezialkräfte durch die rückseitige Lagertür Zugang zum Gebäude. Wenig später konnte der Mann widerstandslos festgenommen werden, so die Polizei. Der Mann befände sich offensichtlich in einer psychischen Ausnahmesituation und würde nun dem sozialpsychiatrischen Dienst vorgestellt. Auch nach der Festnahme dauert der Polizeieinsatz noch an. Die Ein- und Ausgänge zum Supermarkt sind am Abend weiterhin gesichert, die Zufahrten sind durch Vollsperrungen der Neustadt und der Werftstraße abgeriegelt. Zum Fortgang der Ereignisse halten wir sie unter https://www.shz.de/15398511 auf dem Laufenden.