Betrüger am Werk : Polizei warnt vor Anrufen durch falsche Polizisten in Flensburg

Überfall per Telefon: Eine Nordfriesin (Szene nachgestellt) fiel auf einen vermeintlichen Polizisten herein.
Gefährliche Masche: Falsche Polizisten am Telefon haben Senioren schon um ihre gesamten Ersparnisse gebracht. /dpa-tmn

Im Stadtteil Mürwik klingelte am Montag das Telefon bei einigen älteren Bürgern. Die Betrüger hatten aber keinen Erfolg.

23-58216591_23-113189310_1568641353.JPG von
12. März 2018, 14:49 Uhr

Flensburg | In Flensburg sind am Montag erneut Anrufe durch falsche Polizisten getätigt worden. Das teilt die Polizei mit. Demnach seien in mehreren Fällen ältere Menschen im Stadtteil Mürwik angerufen worden. Diese seien jedoch nicht auf die Betrüger reingefallen, sondern hätten den Notruf 110 angerufen.

In der Vergangenheit gelang es den Tätern, einzelne Personen um mehrere Tausend Euro zu betrügen. Die Polizei warnt daher erneut vor dieser Betrugsmasche.

Die Täter gehen laut Polizei immer gleich vor. Sie geben sich als Polizeibeamte, LKA-Mitarbeiter oder Staatsanwälte aus. Sie gaukeln vor, dass bei festgenommenen Einbrechern Hinweise auf einen bevorstehenden Einbruch bei den Angerufenen gefunden wurden und stellen Fragen nach Geld, Wertsachen, Schmuck und Tresoren. Sie geben vermeintliche Tipps zur Aufbewahrung der Wertsachen, bieten an, das vor Ort zu überprüfen oder versuchen, die Leute dazu zu bewegen, ihr Geld an die angeblichen Polizisten auszuhändigen, damit es bei ihnen sicher verwahrt wird.

Besonders perfide: Die im Display angezeigte Telefonnummer täuscht oftmals einen Anruf von der Notrufnummer 110 vor. Häufig ist zudem die Ortskennung im Display erkennbar, also für Flensburg: 0461-110. Die Polizei warnt, dass es sich dabei nicht um eine Polizeinummer, sondern eine manipulierte Rufnummer handelt. Auf keinen Fall sollte die Nummer aus der Anrufliste des Telefons zurückgerufen werden, da man sofort wieder bei dem Betrüger landet.

Was die Polizei nicht macht:

  •  Die Polizei ruft nicht mit der Telefonnummer 110 an.
  •  Sie fragt nicht nach Geldverstecken.
  •  Sie holt keine Wertsachen ab.

Was die Polizei rät:

  • Geben Sie am Telefon keine Auskünfte über Ihr Vermögen.
  • Beenden Sie sofort solche Telefonate.
  • Achten Sie auf Ihre Mitmenschen, insbesondere auf die Älteren.
  • Informieren Sie ihre Angehörigen.
  • Rufen Sie im Zweifel die 110.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

 
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert