Flensburg : Polizei sucht Zeugen nach Rechtsabbieger-Unfall am Neumarkt

Der 32-jährige Pedelec-Fahrer erlitt bei dem Unfall am 28. Mai lebensgefährliche Kopfverletzungen.

Der 32-jährige Pedelec-Fahrer erlitt bei dem Unfall am 28. Mai lebensgefährliche Kopfverletzungen.

Der 32-jährige Radfahrer erlitt lebensgefährliche Kopfverletzungen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Avatar_shz von
06. Juni 2019, 10:57 Uhr

Flensburg | Am 28. Mai kam es am Flensburger Neumarkt zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem Fahrradfahrer und einem Auto. Ein 32-jähriger Pedelec-Fahrer befuhr die Schützenkuhle in Richtung Husumer Straße, als er beim Überqueren der Husumer Straße durch einen rechtsabbiegenden Pkw am Hinterrad gestreift wurde. Der 32-jährige Pedelec-Fahrer stürzte und erlitt lebensgefährliche Kopfverletzungen.

Weiterlesen: Erneuter Unfall – Fahrradfahrer von rechtsabbiegendem Pkw erfasst

Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizei in Flensburg hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich beim 1. Polizeirevier Flensburg unter 0461/4840 zu melden.

Gefährliche Kreuzung

Die Kreuzung rund um den Neumarkt ist für Radfahrer äußerst gefährlich. Vor anderthalb Jahren wurde hier der 14-jährige Paul Springstrow mit seinem Rad von einem rechtsabbiegenden Lkw überrollt. Der Schüler überlebte den Unfall nicht. Der Lkw-Fahrer wurde zu einer Bewährungsstrafe verurteilt.

Weiterlesen: Stadt will Ampelschaltung ändern

Um weitere Unfälle um Neumarkt zu verhindern, will die Stadt Flensburg die Ampelschaltung ändern. Fahrradfahrer und der motorisierte Verkehr sollen künftig nicht mehr zeitgleich Grün haben.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen