zur Navigation springen

Alter Friedhof : Polizei jagt brutalen Vergewaltiger

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Eine 23-jährige Frau wurde auf dem Alten Friedhof geschlagen und missbraucht. Der Täter ist unerkannt entkommen. Die Polizei bittet um Mithilfe der Bevölkerung.

shz.de von
erstellt am 09.Apr.2015 | 06:00 Uhr

Flensburg | Das Opfer unter Schock, der Täter auf der Flucht. Flensburgs Polizei jagt einen Unbekannten, der gestern früh auf dem Alten Friedhof an der Stuhrsallee eine 23 Jahre alte Frau brutal vergewaltigt hat. Die Polizei setzte unmittelbar nach Eingang des Hilferufs ein großes Aufgebot in Marsch. Bis gestern Nachmittag wurde der Tatort abgesucht, gleichzeitig verteilten Beamte Handzettel und sprachen mit Anliegern, die als mögliche Zeugen in Frage kommen.

Die junge Frau befand sich gegen 6 Uhr auf dem Weg zur Arbeit, als sie der Unbekannte zu Boden riss, mit Schlägen gefügig machte und vergewaltigte. Nach der Tat rief das unter schwerem Schock stehende Opfer über Handy die Polizei, aber der Täter konnte trotz Fahndung nicht gestellt werden. Das Opfer wurde verletzt in die Diako gebracht und wird dort stationär behandelt und betreut. Angaben zur Tat konnte die junge Frau kaum machen.

Bis in den Nachmittag hinein sicherten Beamte mit Spürhunden umfangreiche Beweise am Tatort und befragten Pendler und Anwohner, die als Zeugen des Verbrechens in Frage kommen. In einer Pressemitteilung sucht die Kripo dringend die Hilfe weiterer Zeugen. Schreie, Bewegungen, andere Geräusche, jeder Hinweis sei willkommen, heißt es weiter.

Im Zusammenhang mit der Vergewaltigung rücken auch andere unaufgeklärte Straftaten im Friedhofsbereich in den Fokus. Zwischen August 2014 und Januar war es zu Übergriffen durch Exhibitionisten gekommen. In einem Fall war eine 17-Jährige am 15. Oktober durch einen Unbekannten verfolgt, angegriffen und leicht verletzt worden. Dank des mutigen Eingreifens eines Zeitungsausträgers wurde der Unbekannte in die Flucht geschlagen. Ob Zusammenhänge bestehen, sollen die weiteren Ermittlungen zeigen.

Hinweise nimmt die Kripo unter Telefon 0461-4840 entgegen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen