zur Navigation springen

Flensburg : Plötzlich ist die Ampel aus: Vier Verletzte bei schwerem Unfall

vom

Gegen 21 Uhr schaltet sich die Ampel ab: Vier Menschen werden bei einem Unfall in Flensburg verletzt. Einer von ihnen schwer.

shz.de von
erstellt am 26.Okt.2014 | 14:06 Uhr

Flensburg | Bei einem Zusammenstoß zweier Autos sind am Samstagabend im Flensburger Süden insgesamt vier Menschen verletzt worden, einer von ihnen schwer. Auf einer Kreuzung waren zwei Autos kollidiert. Die Feuerwehr musste den schwer verletzten Fahrer eines Autos mit schwerem Gerät befreien.

Der Unfall geschah kurz nach 21 Uhr. Der Fahrer eines VW Passat wollte, vom Parkplatz eines Einkaufszentrums kommend, geradeaus über die Kreuzung mit der vorfahrtberechtigten Schleswiger Straße fahren. Da die Ampelanlage wenige Minuten zuvor mit der Nachtschaltung abgeschaltet worden war, hätte er die Vorfahrt gewähren müssen. Offenbar übersah er aber einen stadtauswärts fahrenden Kia-Van. Dessen Fahrer konnte trotz einer Vollbremsung einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden und prallte frontal in die Fahrertür des Kombi. Durch den Aufprall verloren beide Fahrer die Kontrolle über ihre Wagen. Der VW wurde mit der Fahrerseite gegen einen Ampelmast geschleudert, während der Kia total beschädigt in einer Grünfläche neben der Straße stehenblieb.

Die von Unfallzeugen alarmierte Feuerwehr musste den schwer in Mitleidenschaft gezogenen VW zunächst mit einer Seilwinde von dem Ampelmast zurückziehen. „Mit dieser Maßnahme konnten wir besser an den im Fahrzeug eingeschlossenen Fahrer gelangen“, erklärte Einsatzleiter Sven Hansen. Nachdem der Wagen wieder auf der Fahrbahn stand, entfernten die Einsatzkräfte beide Türen auf der Fahrerseite, sowie die B-Säule mit hydraulischem Rettungsgerät, um den Fahrer schonend befreien zu können. Währenddessen wurde er bereits vom ebenfalls alarmierten Notarzt versorgt.

Nach rund einer halben Stunde intensiver Arbeit konnte der schwer verletzte Mann dann befreit und in die Notaufnahme eingeliefert werden. Die beiden Insassen des Kia, sowie der Beifahrer aus dem Passat hatten vergleichsweise Glück: Sie erlitten leichte Blessuren, wurden aber mit weiteren an die Unfallstelle gerufenen Rettungswagen ebenfalls ins Krankenhaus eingeliefert. Beide total beschädigten Autos mussten durch Abschleppunternehmen geborgen und abtransportiert werden. Während der Rettungsarbeiten war die Schleswiger Straße voll gesperrt. Der Verkehr wurde durch die Polizei umgeleitet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen