zur Navigation springen
Flensburger Tageblatt

14. Dezember 2017 | 18:21 Uhr

Theaterprojekt : Pilkentafel sucht 50 Mitspieler

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Im Mai 2014 wird die alte Bahnpost Schauplatz eines neuen, großen Theaterprojekts zur Frage „Was ist der Mensch wert“

shz.de von
erstellt am 04.Dez.2013 | 07:33 Uhr

Unvergessen sind die großen Outdoor-Projekte der Theaterwerkstatt Pilkentafel: „Das Glück der Sterblichkeit“ im Mai 2004 auf dem Alten Friedhof und „Ein ganzes Viertel unter Verdacht“ im August 2006 im Gängequartier am östlichen Fördehang. Jetzt verlassen die Theaterleute erneut die heimische Pilkentafel und suchen für ein neues, ungewöhnliches Theaterprojekt an die 50 Mitspieler.

Es ist ein heikles Thema, das Elisabeth Bohde und Torsten Schütte sich vorgenommen haben. „Was ist ein Mensch wert?“, ist die Ausgangsfrage. Kann ein Mensch in Geld aufgewertet werden? Hintergrund sind die Rentendiskussion, der Mindestlohn, Versicherungsfragen. Aber auch Organ- und Menschenhandel schwingen als Themen mit. Daraus ergibt sich auch der bitterböse Titel „Flensburger Humankapital“. Jetzt suchen die beiden rund 50 Menschen unterschiedlichen Alters, verschiedener Nationalitäten, Frauen wie Männer, Menschen mit und ohne Behinderung. „Es ist nicht hinderlich, wenn man schon mal Theater gespielt hat, es muss aber auch nicht sein“, sagt die Theaterleiterin. Wichtig sei vor allem die Verbindlichkeit, die Zuverlässigkeit. „Mitmachen kostet nichts, aber man verdient auch nichts“, stellt sie klar. Gespielt wird diesmal nicht unter freiem Himmel, dafür aber an einem ungewöhnlichen Ort: in der alten, leer stehenden geräumigen Bahnpost unweit des Flensburger Bahnhofs. „Die Teilnehmer belegen allein oder in kleinen Gruppen je einen Raum und gestalten ihn selbst. Es kann eine Szene, eine Installation, eine Lesung, ein Videoprojekt sein“, malt es Elisabeth Bohde aus. Das Publikum geht, geleitet von einem „unmöglichen“ Stundenplan, der bewusst nicht einzuhalten ist, von Raum zu Raum.

Für dieses ambitionierte Projekt hat sich die Pilkentafel Verstärkung geholt. Claudia Meyer, die früher im Kühlhaus tätig war und zur Projektgruppe Sonderburg 2017 gehörte, verstärkt das Pilkentafel-Duo bei „Humankapital“. Gefördert wird es unter anderem durch den Fonds Soziokultur.

Ein erstes Treffen zum Kennenlernen ist am Freitag, 6. Dezember, 19 Uhr, in der Pilkentafel, ein weiteres im Januar. Geprobt wird im Frühjahr, die Vorstellungen sind für Mai 2014 geplant.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen