zur Navigation springen

Wandern zur Weltklimakonferenz : Pilgern für den Klimaschutz

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Am 13. September machen sich Wanderer auf den Weg nach Paris – das Ziel ist die Weltklimakonferenz.

Flensburg | Unter dem Motto „Geht doch!“ startet am 13. September in Flensburg der bundesweite ökumenische Pilgerweg für Klimagerechtigkeit, zu dem ein Bündnis aus Landeskirchen, Diözesen, christlichen Entwicklungsdiensten, Missionswerken und Jugendverbänden einlädt. Das Ziel der Pilger: Die Weltklimakonferenz in Paris.

Vor dem Start um 13.30 Uhr findet um 11 Uhr ein Ökumenischer Gottesdienst in der Flensburger St. Nikolaikirche statt, bei der die Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/die Grünen, Katrin Göring Eckardt und Dr. Guy Liagre, Generalsekretär der Konferenz Europäischer Kirchen, eine Dialogpredigt halten. Weiterhin sind am Gottesdienst der Erzpriester der griechisch-orthodoxen Kirche und Beauftragter für innerchristliche Zusammenarbeit der Orthodoxen Bischofskonferenz in Deutschland (OBKD), Radu Constantin Miron beteiligt sowie der Bischof im Sprengel Schleswig und Holstein, Gothart Magaard, und Franz-Peter Spiza, Dompropst des Erzbistums Hamburg und Karsten Mohr von der Evangelisch-Methodistischen Kirche in Hamburg.

Nach dem Gottesdienst und vor dem Pilgerstart öffnet auf dem Südermarkt ein ökologischer „Markt der Möglichkeiten“ mit Norddeutschen Initiativen zum Thema Umwelt und Klima. Unter anderen sind Artefact, die christlichen Pfadfinder, der Nabu, Greenpeace, die Stadtwerke Flensburg, die Infostelle Klimagerechtigkeit des Zentrums für Mission und Ökumene sowie der Klimapakt Flensburg dabei.

Mit einem Festakt werden die Pilger um 13.30 Uhr auf ihre ökumenische Reise geschickt. Die ersten beiden Etappen sind vom 13. bis 16. September von Flensburg über Rendsburg nach Hamburg geplant. Wanderfreudige sind eingeladen, von Flensburg nach Oeversee (15 km) oder auch einen längeren Weg mitzupilgern. Unter www.klimapilgern.de ist ein Streckenplan abgebildet. Dort ist auch eine Anmeldung möglich.

Laut Planung erreichen die Pilger am 27. November Paris, wo vom 30. November bis zum 11. Dezember die UN-Klimakonferenz tagt. Ein neues internationales Klimaabkommen soll beschlossen werden. Das Bündnis von Kirchen und Hilfswerken möchte im Vorfeld auf die globale Dimension des Klimawandels aufmerksam machen, die Diskussion um Gerechtigkeitsfragen voranbringen und ein Zeichen für ein gerechtes neues Abkommen setzen. Einer der Schirmherren des Pilgerwegs ist Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland. „Klimaschutz und globale Gerechtigkeit gehören eng zusammen. Unser Glaube gibt uns Kraft, uns für beides einzusetzen – dies wird der Ökumenische Pilgerweg für Klimagerechtigkeit deutlich machen“, sagt Bedford-Strohm.

Bereits einen Tag vor dem Start zum bundesweiten ökumenischen Pilgerweg, am 12. September um 12.30 Uhr, begrüßen Bürgermeister Henning Brüggemann, Pröpstin Carmen Rahlf und der zweite stellvertretende Stadtpräsident Erich Seifen die Pilger, die sich bereits früher in Skandinavien auf den Weg gemacht haben und am nächsten Tag Richtung Paris weiterwandern werden. Von 17 bis 21 Uhr findet am 12. September ein Symposium mit Vorträgen und Workshops über Gerechtigkeitsfragen im Zusammenhang mit dem Klimawandel im Flensburger Schifffahrtsmuseum statt. Die Impulsvorträge halten Dr. Olav Hohmeyer, Professor für Energie- und Ressourcenwirtschaft in Flensburg, Martin Koop, Theologe in der workinggroup on climate justice, Ökumenischer Rat der Kirchen und Klimazeugen aus Bolivien, Papua-Neuguinea und Uganda.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen