zur Navigation springen
Flensburger Tageblatt

15. Dezember 2017 | 09:47 Uhr

Paten halten die Hydranten in Schuss

vom

Feuerwehr Mohrkirch setzt auf ehrenamtliche Helfer / Heinrich Jensen als erster offiziell verpflichtet

shz.de von
erstellt am 07.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Mohrkirch | Heinrich Jensen ist der erste "Hydrantenpate" von Mohrkirch. Dieses Ehrenamt wird von der Freiwilligen Feuerwehr Mohrkirch zurzeit in der Gemeinde eingeführt. "Wer in der Nähe eines Hydranten wohnt, den Feuerwehrkameraden etwas unter die Arme greifen will und etwas Zeit aufwenden kann, ist für dieses Amt der Richtige", erklärt Wehrführer Michael Haushahn. Der Hydrantenpate müsse nur regelmäßig nach dem Rechten sehen und melden, ob der Anschluss lecke oder das Hinweisschild nicht mehr zu sehen sei. Im Winter müsse der Hydrant von Eis und Schnee freigehalten und im Sommer das Gras drumhe rum kurz geschnitten werden, damit er gut erkennbar bleibe. "Bei 87 Hydranten in der Gemeinde ist diese Aufgabe von den aktiven Feuerwehrkameraden nicht mehr lösbar", meint Haushahn.

Dem 77-jährigen Heinrich Jensen sind diese Aufgaben nicht neu. Denn mit seinem Nachbarn Bruno Freymann übernimmt er die Aufgabe bereits seit mehreren Jahren freiwillig, und auch künftig wollen sich beide die Aufgabe teilen. "Ich möchte, dass die Feuerwehr im Ernstfall schnell Wasser bekommt", beschreibt Jensen seine Motivation. Das Ziel ließe sich effektiv verfolgen, indem er den nächstgelegenen Hydranten in Ordnung halte. Jensen selbst ist Mitglied der Ehrenabteilung der Feuerwehr und wird 2014 für 50-jährige Mitgliedschaft geehrt.

"Wir werden die Hydrantenpaten, die wir bis dahin noch gewinnen können, beim Tag des offenen Spritzenhauses offiziell vorstellen und verpflichten", sagt Haushahn. Die Veranstaltung findet am Freitag, 9. August, ab 18 Uhr für alle Freunde der Feuerwehr am Gerätehaus statt. Geplant sind Feuerwehrvorführungen, ein Mitmachspaß für Kinder und Klönschnack bei Gegrilltem. Außerdem wird die Gemeinde bei diesem Anlass den mit 250 Euro dotierten Bürgerpreis vergeben. Und wenn das Wetter mitspielt, ist für 21.30 Uhr noch eine zusätzliche "feurige Überraschung" vorgesehen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen