zur Navigation springen
Flensburger Tageblatt

20. August 2017 | 12:36 Uhr

Park & Rail

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Parken am Bahnhof war schon immer mehr Glücksspiel als Vergnügen. Seit Unternehmer und Güterbahnhof-Investor Marcus Petermann, der zwei Neubauten auf dem hinteren Areal errichten möchte, „Schwarz- und Falschparkern“ explizit den Kampf angesagt und das Gebiet abgeriegelt hat, ist das letzte Refugium reisender Autofahrer verloren gegangen. Auf dieses Gelände hat die Stadt keinen Zugriff mehr, gleichwohl verspricht sie, die angespannte Situation im Kontext mit dem Landschaftsplan „Bahnhofsumfeld“ lösen zu wollen. Woher sie den zusätzlichen Parkraum im Sanierungsgebiet nehmen will, ist geheimnisumwittert. Doch man ahnt es schon. Der vertriebene VFB Nordmark wird genügend freie Fläche hinterlassen. Wie wäre es also mit einem Großparkplatz dort, wo jetzt noch feste der Ball getreten wird? Park & Rail auf dem Fußballplatz. Von grünen Rasen auf die Schiene. Eine kühne Vision. Und somit wohl bald ein Thema für die illustre Runde des kommunalen Infrastruktur-Gipfels.

zur Startseite

von
erstellt am 16.Mai.2014 | 12:08 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen