zur Navigation springen

Pannen beim Digitalfunk machen Polizei sprachlos

vom

shz.de von
erstellt am 30.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Kiel/Lübeck | Bei der Einführung des Digitalfunks hat es erneut eine Panne gegeben. Die Regionalleitstelle Kiel sollte gestern ans Netz gehen, doch wegen Softwareproblemen konnte der Probebetrieb gar nicht erst starten.

Auch der Probebetrieb der Lübecker Regionalleitstelle, der im April begonnen hatte, ist auf unbestimmte Zeit ausgesetzt. Nach Angaben des Landespolizeiamts war es zwischen der Leitstelle und den Einsatzkräften immer wieder zu Gesprächsabbrüchen gekommen. Schwierigkeiten bereitet der Polizei auch der Funkkontakt in Gebäuden mit Wänden aus Stahlbeton, beschichteten Scheiben oder Oberflächen, die Funkwellen reflektieren. Hier müssen die Inhaber demnächst auf eigene Kosten Antennen installieren. Einen konkreten Zeitplan zur Einführung des Echtbetrieb gibt es mittlerweile nicht mehr. "Das Problem beim Digitalfunk ist, dass zu viele Firmen daran arbeiten, die nicht richtig miteinander kommunizieren", erklärte Karl-Hermann Rehr von der Gewerkschaft der Polizei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen