Kommunalwahl in Flensburg : Ohne Dewanger: Personalwechsel bei „Wir in Flensburg“

Bereit für den Wahlkampf: 16 der 22 WiF-Kandidaten für die Kommunalwahl.
Bereit für den Wahlkampf: 16 der 22 WiF-Kandidaten für die Kommunalwahl.

Ex-Stadtpräsident nicht mehr dabei / Andreas Rothgaenger ist die Nr. 1

shz.de von
06. März 2018, 10:31 Uhr

Die Wählerinitiative „Wir in Flensburg“ geht mit Andreas Rothgaenger an der Spitze in die Kommunalwahl am 6. Mai. Die langjährige Fraktionschefin Erika Vollmer zieht sich aus der ersten Reihe zurück; sie kommt nur noch dann in den Rat, wenn sie ihren Wahlkreis direkt gewinnt. Der frühere Stadtpräsident Christian Dewanger kandidiert gar nicht mehr. Rothgaenger war in der letzten Wahlperiode bereits WiF-Ratsherr, gehört der aktuellen Ratsversammlung jedoch nicht an. Hinter ihm rangieren die Ratsherren Hubert Ambrosius und Marc Paysen (WiF) sowie die Kandidatinnen Ursula Jensen und Silke Cieplik auf aussichtsreichen Plätzen.

„Der Mix macht’s (wieder)“, lobt die WiF ihre Liste. Bewusst bringe man „unterschiedlichste Altersgruppen, Interessen und für Flensburg engagierte Menschen zusammen“. Linientreue und Fraktionszwang stelle man Werte wie Offenheit, Ehrlichkeit, Religionsfreiheit und das Wir-Gefühl mit viel Toleranz-Stärke entgegen.“ Mit dem Team hat sich die WiF an den selbst gesteckten Zielen einer breiten Verankerung unterschiedlichster Kompetenzen, sozialer Hintergründe und gesunder Altersstrukturen orientiert.

Auf den ersten zehn Listenplätzen stehen Andreas Rothgaenger, Hubert Ambrosius, Marc Paysen, Ursula Jensen, Silke Cieplik, Ulrich Ragotzky, Gerda Brau, Walter Habicht, Mohd Awwad und Jens Drews.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen