Zusammenprall mit zwei Autos : Oeversee: Autofahrer stirbt nach Herzinfarkt am Steuer

Polizisten schlugen eine Scheibe des Opels ein, um an den Mann heranzukommen.
Polizisten schlugen eine Scheibe des Opels ein, um an den Mann heranzukommen.

Ein 78-Jähriger ist am Mittag mit seinem Wagen unterwegs, als er das Bewusstsein verliert. Jede Hilfe kommt zu spät.

Avatar_shz von
01. Juni 2015, 14:24 Uhr

Oeversee | Ein 78 Jahre alter Autofahrer ist am Montagmittag in Oeversee im Kreis Schleswig-Flensburg ums Leben gekommen. Vermutlich hatte der Mann am Steuer seines Wagens einen Herzinfarkt erlitten.

Anwohner hörten gegen 12.50 Uhr am Montagmittag einen Knall aus dem Kirchenweg. Als sie nach der Ursache schauen wollten, entdeckten sie den Opel auf dem Gelände eines Wohnhauses. Der Wagen des Mannes war in zwei geparkte Autos geprallt. Der 78-Jährige hatte nach ersten Erkenntnissen der Polizei kurz vor der Kirche das Bewusstsein verloren.

Im Fahrzeug entdeckten die Anwohner dann den leblosen Fahrer. „Jedoch kamen die Zeugen nicht an den Mann heran, da die Türen des Wagens verriegelt waren“, erklärt Feuerwehr-Einsatzleiter Jürgen Lieske.

Als die Polizei den Unfallort erreichte, schlugen die Beamten eine Scheibe des Wagens ein, um an den Mann heranzukommen. Wenig später trafen auch Rettungswagen und Notarzt ein und übernahmen die Behandlung des 78-Jährigen. Trotz aller Bemühungen verstarb er aber noch am Unfallort.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. An allen drei beteiligten Autos entstand erheblicher Sachschaden.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert