Flensburg : Öl in der Förde: Feuerwehr stoppt Leck auf Segelschiff

Die Feuerwehr setzte in Wasser rund um das Segelschiff, aus dem Öl austrat, eine Ölschlengelanlage.

Die Feuerwehr setzte in Wasser rund um das Segelschiff, aus dem Öl austrat, eine Ölschlengelanlage.

Die Ölspur war etwa 100 Meter lang. Eine defekte Standheizung führte zu der Verunreinigung.

shz.de von
30. April 2017, 11:58 Uhr

Flensburg | Eine Passantin hatte am Morgen die rund 100 Meter lange Ölspur auf der Innenförde entlang der Kaimauer entdeckt und die Einsatzkräfte alarmiert.

Diese machten sich sofort auf die Suche nach der Ursache für die Verschmutzung und konnten diesen an einem festgemachten Zweimaster lokalisieren. Nach ersten Erkenntnissen war an einer Dieselpumpe für die Standheizung ein Defekt aufgetreten, sodass diese laufend weiter Diesel förderte bis der Tank überlief.

Eine noch unbekannte Menge des Kraftstoffes gelangte in das Wasser. Die Feuerwehr stoppte das Leck an Bord und brachte rund um das Schiff eine Ölschlengelanlage aus, um eine weitere Ausbreitung zu verhindern.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert