Gute Taten in Flensburg : Noch zwei Tage: Countdown für die Flensburger Bürgerwette

Alles gut vorbereitet: Burkhard Lauritzen mit zwei Sammelschweinen und Yvonne Braasch mit dem neuen Plakat der Roten Straße.
Foto:
1 von 2
Alles gut vorbereitet: Burkhard Lauritzen mit zwei Sammelschweinen und Yvonne Braasch mit dem neuen Plakat der Roten Straße.

Ab 4. März soll so viel Geld für gute Zwecke eingesammelt werden, dass man daraus einen Turm aus Ein-Euro-Münzen in der Höhe des Stadtwerke-Schornsteins bauen könnte

shz.de von
02. März 2017, 05:55 Uhr

Zwei Tage vor dem Start haben die Initiatoren, Mitstreiter und Unterstützer der neuen Flensburger Bürgerwette alle Vorbereitungen für eine spannende zweite Sammelaktion für den Bürgerfonds „Flensburg hilft“ getroffen. Ab 4. März wird es vier Wochen lang darum gehen, so viele Spenden einzusammeln, dass sie – in Ein-Euro-Münzen als Turm gestapelt – die Höhe des Stadtwerke-Schornstein erreichen würden. Oberbürgermeisterin Simone Lange hofft sogar, dass die Flensburger für jeden Einwohner tatsächlich einen Euro zusammenbekommen. Das wären genau 94  200 Euro für Flensburger in Notlagen – und rund 2500 Euro mehr als bei der ersten Bürgerwette 2014.

Extra für die neue Bürgerwette hat die Nord-Ostsee-Sparkasse für Vermehrung bei den roten Sparschweinen gesorgt. Interessengemeinschaften, die Bargeld für den Bürgerfonds sammeln wollen, können in der Nospa Sparschweine für ihre Mitgliedsbetriebe ordern. Ansprechpartner ist Lennard Hansen, Leiter der Privatkundenabteilung im Nospa-Finanzmarkt am Holm. Er ist unter lennard.hansen@nospa.de oder 0461/1500-2012 zu erreichen. Mit dieser Aktion wiederholt die Nospa eine
Unterstützung, die auf einer Idee der IG
Rote Straße basiert. Die hatte die roten Schweinchen schon bei der Bürgerwette 2014 sehr erfolgreich in ihren Geschäften eingesetzt. „Ich hoffe, das findet reichlich Nachahmer“, sagt Hansen. Der Vorrat sei begrenzt – deshalb: Wer zuerst kommt, sammelt zuerst.

Auch die IG Rote Straße ist schon vorbereitet: Pünktlich zu Beginn der Stadtwette am 4. März lassen die 33 Mitgliedsbetriebe (Geschäfte, Kanzleien, Praxen, Immobilieninhaber etc.) ihre knallroten Sparschweine raus. Bei der ersten Bürgerwette 2014 waren allein in dieser Straße mehr als 1700 Euro für den Bürgerfonds zusammengekommen. Dieses Mal gibt die IG Rote Straße als kleines Dankeschön einen „sau-guten“ Rote Straße-Button mit frechem Schweinchen heraus – gegen eine Spende von mindestens einem Euro. Spontan hat auch Jürgen Schaaf mit seiner Firma „ad-on4you“ seine Unterstützung der Aktion zugesagt. Er betreibt unter anderem zwei digitale Werbeflächen am Dienstleistungszentrum und sponsert der IG hier einen Spendenaufruf über die gesamte Aktionslaufzeit. „Wir wollen natürlich mithelfen, dass der Turm aus den Münzen mindestens so hoch wird wie der Schornstein der Stadtwerke“, sagt Rote-Straße-Mitglied Yvonne Braasch. „Wir wünschen uns, dass mit dieser Aktion mehr Menschen in besonderen Notlagen ’Schwein haben’ – und finden daher jede Spende in die roten Nospa-Sparschweine sau-gut!“

Die Bürgerwette wird begleitet von zwei wöchentlichen Quizfragen mit schönen Gewinnen, darunter die Gretchenfrage nach der genauen Höhe des Schornsteins und den benötigten Ein-Euro-Münzen. Die erste Frage wird in der Sonnabend-Ausgabe gestellt.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen