Neues sh:z-Medienhaus in Flensburg-Mürwik: Der Startschuss ist gefallen

Kelleraushub an der Fördestraße: Architekt Heino Brodersen betreut den Bau des neuen Verlagshauses.  Foto: Dewanger
Kelleraushub an der Fördestraße: Architekt Heino Brodersen betreut den Bau des neuen Verlagshauses. Foto: Dewanger

shz.de von
12. April 2012, 03:59 Uhr

Flensburg | Ein Kettenbagger gräbt seine mächtige Schaufel ins Erdreich. Lastwagen pendeln über einen Erschließungsweg entlang der Flensburger Fördestraße hin und her, fahren den Oberboden und Altlasten ab. Mit dem schon fast zur Hälfte bewerkstelligten Kelleraushub haben die Bauarbeiten für das neue Verlagsgebäude des Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlages (sh:z) begonnen.

Heino Brodersen stapft über das lehmige, vom Regen aufgeweichte Gelände unweit des Kraftfahrtbundesamt (KBA). Im Mai vergangenen Jahres war der Architekt mit seinen Kollegen Willem Hain und Thomas Ladehoff in die Planungen eingestiegen. Anfang des Jahres erhielt der Verlag die Baugenehmigung. Brodersen ist zuversichtlich, den Zeitrahmen einhalten zu können. "Bis jetzt", sagt er, "spricht nichts dagegen."

Das an der Helenenallee ansässige Architektenbüro hat die Oberbauleitung. Ihm obliegt es, den Baufortschritt und die Qualität der Arbeiten zu kontrollieren. Dazu wird man sich mit einzelnen Gewerken nicht auseinander setzen müssen. Generalunternehmer ist die Firma Bauplan Nord; im März durfte man sich dort über die Auftragsvergabe freuen.

Zwei große Schautafeln an der Fördestraße dokumentieren, wie sich das Gebäude nach der Fertigstellung präsentieren wird. Zu sehen ist zum einen eine Architektenzeichnung der Frontansicht sowie eine Abbildung mit dem T-förmigen Grundriss und den umliegenden Freiflächen. Die Aussage: "Wir freuen uns auf gute Nachbarschaft - Frühjahr 2013." Konkret: Für den 23. Februar ist die schlüsselfertige Übergabe an den Bauherren sh:z geplant.

Bis dahin wird der Bauzaun durch etwa 80 Zentimeter hohe, von Gabionenblöcken aufgelockerte Hecken ersetzt sein. 40 Laubbäume, Bodendecker und andere Pflanzen werden das über 12 000 Quadratmeter große Areal begrünen. In dem neuen Verlagsgebäude werden im nächsten Jahr etwa 180 Mitarbeiter auf 5600 Quadratmetern Bruttogrundfläche, verteilt auf drei Ebenen, ihrer Arbeit nachgehen - von der Redaktion bis zur Personalabteilung, von der Disposition bis hin zu den elektronischen Medien. Die Herstellungskosten für das nach modernsten Gesichtspunkten konzipierte sh:z-Medienhaus betragen rund 7,5 Millionen Euro.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen