Jörl : Neues Schild für neuen Bürgermeister

Ex-Bürgermeisterin Silke Hünefeld überreicht Thomas Peter Kahlund das neue Bürgermeisterschild.
Ex-Bürgermeisterin Silke Hünefeld überreicht Thomas Peter Kahlund das neue Bürgermeisterschild.

Thomas Peter Kahlund übernimmt in Jörl das Amt von Silke Hünefeld. Das Land fördert den Bau eines Schul- und Veranstaltungszentrums.

shz.de von
05. Juli 2018, 12:15 Uhr

Jörl | Zur Kommunalwahl war in Jörl nur die Wählergemeinschaft angetreten und so gestalteten sich die Wahlen in der konstituierenden Sitzung unproblematisch. Zum neuen Bürgermeister wurde der 57-jährige Landwirt Thomas Peter Kahlund gewählt, der seit mehr als 20 Jahren der Gemeindevertretung angehört. Die ausgeschiedene Bürgermeisterin Silke Hünefeld war die erste Gratulantin. „Ich übergebe dir das Schlüsselbund der Gemeinde, die Gemeindesiegel und das Bürgermeisterschild“, sagte sie. Das Schild hatte sie neu anfertigen lassen, denn auf ihrem steht „Gemeinde Jörl – Die Bürgermeisterin“. Sie wünschte ihm viel Erfolg und der neuen Vertretung weiterhin ein freundschaftliches Miteinander.

Ebenfalls einstimmig gewählt wurden Willi Friedrichsen und Ismael Bruhn als Stellvertreter des Bürgermeisters. Der nahm sie gleich in die Verantwortung: „Ich bin beruflich noch zu stark eingespannt, daher werden wir die Aufgaben im Team bearbeiten. Dazu wird auch gehören, dass die Vorsitzenden der Ausschüsse ihre Aufgabengebiete weitestgehend selbstständig regeln.“ Heiko Gottburg wurde zum Vorsitzenden des Bauausschusses, Michael Jochimsen zum Finanzausschussvorsitzenden und Angela Jensen zur Vorsitzenden des Jugend-, Kultur- und Sportausschusses gewählt.

Mit sehr persönlichen Worten verabschiedete Willi Friedrichsen sodann Silke Hünefeld, die 20 Jahre in der Vertretung, davon zehn Jahre als Bürgermeisterin, gewirkt hatte. Die ausgeschiedenen Vertreter Hans-Hermann Caspersen (15 Jahre), Kay-Ernst Thoroe (5) und Helga Staack (10) wurden von Thomas Peter Kahlund verabschiedet.

Der Leitende Verwaltungsbeamte Lars Fischer informierte über die Förderzusage des Landes über 750 000 Euro aus EU-Mitteln für den Bau des Schul- und Veranstaltungszentrums. Damit sei die Finanzierung des Vorhabens, das zusätzliche Gruppenräume für den Kindergarten sowie eine Mensa für Kita und Grundschule Kleinjörl beinhaltet, gesichert. Diese Räume stehen abends auch Vereinen und für Dorfveranstaltungen zur Verfügung. Der Baukörper ist als
Verbindungstrakt zwischen der Kita und der Grundschule geplant. Mit dem Bau wird Ende des Jahres begonnen, die Fertigstellung ist für Herbst 2019 vorgesehen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen