Neuer Wehrführer in Wees

Der bisherige Weeser Wehrführer Wolfgang Striebich (links) gibt den Stab an seinen Nachfolger Gerd Erichsen weiter.  Foto: Van de Loo
Der bisherige Weeser Wehrführer Wolfgang Striebich (links) gibt den Stab an seinen Nachfolger Gerd Erichsen weiter. Foto: Van de Loo

Wolfgang Striebich gibt nach 16 Jahren an der Spitze der Blauröcke den Posten an Nachfolger Gerd Erichsen ab

shz.de von
21. November 2012, 06:16 Uhr

Wees | Auf der Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Oxbüll-Wees-Ulstrup im Birkhof in Wees ist Gerd Erichsen zum neuen Gemeindewehrführer gewählt worden. Er tritt sein neues Amt mit Jahresbeginn 2013 an und setzte sich bereits im ersten Wahlgang mit 21 von 30 Stimmen gegen seine Mitbewerber Hans-Jürgen Adrian und Jens Möller durch. Die Wahl war notwendig geworden, weil der bisherige Wehrführer Wolfgang Striebich mit Ablauf dieses Jahres aus Altersgründen diese Aufgabe abgeben muss.

Erichsen hatte bisher zwei Funktionen inne. Die des Funkwartes erfüllt in Zukunft Patrick Gniosdorz. Die des Gerätewartes übernimmt nun Nicole Kruse als einzige Frau in der Wehr - ihr Kommentar dazu: "Wenn 29 Männer mir das zutrauen!" Zum neuen Kassenwart als Nachfolger von Bürgermeister Gerd Voß bestimmte die Versammlung Johannes Clausen.

In seinem Jahresbericht hatte Striebich eingangs das Jahr 2013 Revue passieren lassen. Die Wehr mit gegenwärtig 38 Aktiven sei zu zwei Kleinbränden und elf Hilfeleistungen gerufen worden. Daneben habe es zwölf Übungen und mehrfaches Mitwirken bei Veranstaltungen der Gemeinde gegeben. Danach überreichte Striebich die entsprechenden Jahresspangen an Frank Andresen, Oliver Klein und Lars Kuhnert für zehn und an Peter Nickel für 30 Jahre Zugehörigkeit zur Feuerwehr. Abschließend bedankte er sich für die ihm zuteil gewordene Unterstützung in den 16 Jahren seiner Tätigkeit als Wehrführer.

Der Bürgermeister erinnerte an die 125-Jahr-Feier im März und an die vielfältigen Unterstützungseinsätze der Wehr im dörflichen Rahmen. Besondere Dankesworte richtete er an Striebich und hoffte bei dessen Nachfolger auf gute Zusammenarbeit. Der als Gast anwesende Glücksburger Wehrführer Bastian Meyer sprach die schwierige Personalsituation an. Bei bereits 96 Einsätzen in diesem Jahr sei seine Wehr personell an der Belastungsgrenze und angewiesen auf die Unterstützung durch die Nachbarwehren. Mit Bedauern habe er zur Kenntnis nehmen müssen, dass, ebenso wie in Glücksburg, auch in Wees keine Neuaufnahmen zu verzeichnen waren.

Am Ende der Versammlung dankte Frank Winkler seinem scheidenden Wehrführer im Namen aller Kameraden und überreichte ihm einen Gutschein für ein Wochenende zu zweit auf der Insel Rügen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen